Schlimmste Woche seit Finanzkrise von 2008

Der Leitindex Dow Jones verlor angesichts der Covonavirus-Pandemie am Freitag noch einmal 4,6 Prozent


An der New Yorker Wall Street ist die schlimmste Woche seit der Finanzkrise von 2008 zu Ende gegangen. Der Leitindex Dow Jones verlor angesichts der Covonavirus-Pandemie am Freitag noch einmal 4,6 Prozent und lag bei Börsenschluss bei rund 19.174 Punkten. Über die Woche gesehen verlor der Dow Jones rund 17 Prozent. Er liegt nun tiefer als beim Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump im Januar 2017.

Die Corona-Krise hat Börsen weltweit auf Talfahrt geschickt - trotz massiver Interventionen von Regierungen und Zentralbanken. Der Dow Jones hatte am Montag knapp 13 Prozent verloren und damit den stärksten Rückgang seit dem schwarzen Montag von Oktober 1987 erlebt.

fs/gt

© Agence France-Presse


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel