Rallye Dakar

Tagessieg für Dirk von Zitzewitz

Der deutsche Beifahrer Dirk von Zitzewitz (Eutin) hat bei der 45. Rallye Dakar gemeinsam mit seinem Piloten Yazeed Al-Rahji (Saudi-Arabien) den ersten Tagessieg bei der diesjährigen Ausgabe gefeiert. Auf der siebten Etappe von Riad nach Al-Duwademi siegte das Toyota-Duo mit 8:54 Minuten Vorsprung auf die ersten Verfolger. Tags zuvor hatten von Zitzewitz und Al-Rahji nach einem Schaden an der Aufhängung alle Chancen auf eine Podiumsplatzierung verloren.

Titelverteidiger Nasser Al-Attiyah ließ es auf der ersten Marathon-Etappe mit seinem Toyota ruhiger angehen und verwaltete seine Führung im Gesamtklassement. Vor dem achten Teilstück am Sonntag liegt der Katarer weiter über eine Stunde vor seinem Markenkollegen Henk Lategan (Südafrika). Timo Gottschalk (Berlin) und sein brasilianischer Fahrer Lucas Moraes verteidigten den dritten Rang im Klassement souverän.

Für das deutsche Werksteam Audi setzten sich hingegen die schwarzen Tage im Wüstenstaat fort. Beim früheren DTM-Champion Mattias Ekström brach während der Etappe die Hinterradaufhängung, der Schwede verlor massiv Zeit auf die Konkurrenz. Nach den Unfällen von Stephane Peterhansel und Carlos Sainz am Vortag müssen die Ingolstädter damit endgültig alle Hoffnungen auf einen Gesamtsieg begraben.

Am Sonntag wartet mit der zweiten Marathon-Etappe die Rückkehr der Fahrer nach Riad. Am Montag folgt der Ruhetag.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel