Erste Hinrichtung 2023

Erstmals Transgender in den USA hingerichtet

In den USA ist erstmals ein Transgender hingerichtet worden. Die Todesstrafe gegen die wegen Mordes verurteilte Amber McLaughlin sei am Dienstagabend (Ortszeit) vollstreckt worden, teilte die Gefängnisverwaltung des Bundesstaates Missouri mit. Die 49-Jährige wurde demnach in der Haftanstalt Bonne Terre für tot erklärt. Laut einem Bericht des örtlichen Senders Fox2now war ihr eine Giftspritze verabreicht worden.

McLaughlin war der erste Transgender-Mensch überhaupt, der in den USA hingerichtet wurde. Außerdem handelte es sich um die erste Vollstreckung einer Todesstrafe in den Vereinigten Staaten in diesem Jahr.

McLaughlin, die damals noch ein Mann war, war 2006 wegen Mordes an ihrer Ex-Freundin in einem Vorort von St. Louis verurteilt worden. Dem Urteil zufolge hatte er seiner Ex-Freundin im Jahr 2003 aufgelauert, sie vergewaltigt, mit einem Küchenmesser erstochen und ihre Leiche in den Mississippi geworfen. 

In dem Prozess sprachen die Geschworenen McLaughlin schuldig, konnten sich aber nicht auf die Strafe einigen. Der Richter schritt daher ein und verhängte die Todesstrafe. McLaughlins Anwälte hatten Gouverneur Mike Parson daher gebeten, die Strafe in lebenslange Haft umzuwandeln. Sie argumentierten auch mit McLaughlins schwieriger Kindheit mit einem gewalttätigen Adoptivvater und psychischen Problemen der Verurteilten. Der Gouverneur gab dem Gesuch jedoch nicht statt.

Medienberichten zufolge hatte McLaughlin vor einigen Jahren mit ihrer Geschlechtsumwandlung begonnen. Dennoch blieb sie im Männertrakt des Todestraktes ihres Gefängnisses.

yb


© Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel