Orion sicher gelandet

Unbemannte Raumkapsel Orion nach Mondmission Artemis 1 zur Erde zurückgekehrt

Die unbemannte Orion-Raumkapsel der Mondmission Artemis 1 ist nach fast vier Wochen im All zur Erde zurückkehrt. Sie landete am Sonntagabend (MEZ) vor der Küste Mexikos im Pazifik. Eine Live-Übertragung der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigte, wie die Orion-Kapsel mit drei großen Fallschirmen Richtung Wasser schwebte. Die Raumsonde soll nun von der US-Marine geborgen werden. 

Der Wiedereintritt in die Erdatmosphäre hatte den Hitzeschild der Kapsel auf eine harte Probe gestellt, denn er musste dabei Temperaturen von rund 2800 Grad Celsius standhalten. Das ist fast halb so heiß wie auf der Sonnenoberfläche.

Die Nasa sprach von einer "perfekte Wasserlandung" der Kapsel, die offenbar unbeschädigt blieb. Die Mission sei ein "großer Erfolg für die Nasa, die Vereinigten Staaten, unsere internationalen Partner und die gesamte Menschheit", sagte der Chef der US-Raumfahrtbehörde, Bill Nelson.

Nach monatelangen Verschiebungen hatte die Nasa am 16. November mit ihrer neuen Riesenrakete SLS die Mission Artemis 1 gestartet. Zweck der Mission war es, zu überprüfen, ob die Kapsel für künftige Besatzungen sicher ist. 

Die Orion-Kapsel (Wikipedia) legte mehr als 2,2 Millionen Kilometer zurück. Sie brach den Entfernungsrekord für eine bewohnbare Raumkapsel, als sie sich rund 450.000 Kilometer von der Erde entfernte. Am Montag hatte sich die Sonde dem Mond bis auf rund 130 Kilometer angenähert.

Die Folgemission Artemis 2 soll dann Astronauten in eine Mond-Umlaufbahn bringen. Mit Artemis 3 soll dann frühestens 2025 eine erneute Mondlandung glücken. Ziel des Artemis-Programms ist es, eine dauerhafte Präsenz auf dem Mond aufzubauen - um damit eine Weiterreise zum Mars vorzubereiten.

bfi/ © Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel