OB Lewe verleiht ehrenamtlich Engagierten die Münster-Nadel

Die Münster-Nadel wird verliehen als ein Zeichen der Wertschätzung und ihre Träger*innen sind Vorbilder für ein gelingendes Miteinander in der Stadt.

Münster (SMS) Sie ist ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung für den uneigennützigen und freiwilligen Einsatz der Bürger*innen, die sich im Ehrenamt für andere engagieren: Die Münster-Nadel. Einmal mehr nutzte die Stadt Münster den Tag des Internationalen Ehrenamtes (5. Dezember), um neun Münsteranerinnen und Münsteraner zu ehren.

 „Das Ehrenamt steht für Gemeinschaft und Zusammenhalt. Wer sich für andere einsetzt, der tut nicht nur Gutes und übernimmt Verantwortung. Vielmehr bereichern diese engagierten Menschen unsere Stadtgesellschaft auf beeindruckende Weise“, sagte Oberbürgermeister Markus Lewe bei der Verleihung der Münster-Nadeln am Montag (5.12.) im Festsaal des Rathauses. 

Die Aufgaben, die die Geehrten übernehmen, sind vielschichtig. Sie kümmern sich um Geflüchtete und Senior*innen. Sie engagieren sich in der Kirche und setzen sich für die Gleichberechtigung von Frauen ein. Ihnen liegt das Tierwohl am Herzen und sie kümmern sich im Verein oder Sportverein darum, dass ein gutes Miteinander in der Stadt gelingt.

Ausgezeichnet worden sind: Claudia Heide, Ingeborg Hißmann, Barbara Hoebink-Johann, Ursula Homm, Marianne Hopmann, Mariette Junker, Hans-Joachim König, Ingrid Spreckelmeyer und Maria Stubbe.


Foto: Oberbürgermeister Markus Lewe dankt den mit der Münster-Nadel ausgezeichneten Bürger*innen für ihr großes ehrenamtliches Engagement. 

Foto: Stadt Münster, Michael C. Möller


Stadt Münster




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel