Mehr bezahlbarer Wohnraum in Rumphorst

Die Ausschreibung für das Mehrfamilienhaus im Baugebiet „Südlich Markweg“ ist gestartet.

Münster (SMS) Mehr bezahlbarer Wohnraum in Stadtnähe: Mit diesem Ziel ist die Ausschreibung eines weiteren Grundstücks im Baugebiet "Südlich Markweg" in Rumphorst gestartet. Die Stadt Münster vergibt am Rainer-Plein-Weg ein Grundstück für ein Mehrfamilienhaus mit 100 Prozent gefördertem Wohnraum. Das rund 1500 Quadratmeter große Grundstück geht an den Investor oder die Investorin, der oder die die geringste Startmiete bietet. 

"Wir haben uns als Stadt im Rahmen der Sozialgerechten Bodennutzung Münster das Ziel gesetzt, langfristig bezahlbaren Wohnraum zu schaffen", erläutert Stadtkämmerin Christine Zeller. "Neben dem Gebot auf Startmiete ist hier das Instrument des Erbbaurechts entscheidend. Denn wir verkaufen das Grundstück nicht, sondern vergeben es für 60 Jahre." Nach Ablauf der 60 Jahre kann das Erbbaurecht entweder verlängert werden, oder das Grundstück fällt zurück an die Stadt.

Maximal sieben Euro pro Quadratmeter werden die öffentlich geförderten Mietwohnungen für Haushalte mit geringem Einkommen kosten. Geplant sind Wohnungen in unterschiedlichen Größen für Einzelpersonen bis hin zu größeren Familien. Errichtet werden muss das Mehrfamilienhaus nach dem Gebäudeenergiestandard "KfW-Effizienzhaus 40". Die Installation einer Photovoltaikanlage ist ebenfalls Pflicht.

Die Ausschreibung für das Grundstück läuft bis zum 15. Februar 2023. Alle Informationen zum Grundstück und zum Bewerbungsverfahren sind auf der Webseite des Amtes für Immobilienmanagement zu finden unter www.stadt-muenster.de/immobilien/rainer-plein-weg. Ebenfalls im Baugebiet "Südlich Markweg" wird aktuell ein Grundstück für gemeinschaftliches Wohnen vergeben. Hier läuft das Bewerbungsverfahren bis zum 9. März 2023, Infos dazu unter www.stadt-muenster.de/immobilien/gw-rumphorst.


Titelbild: Am Rainer-Plein-Weg wird ein Grundstück für ein Mehrfamilienhaus mit 100 Prozent gefördertem Wohnraum ausgeschrieben. 


Foto und Text: Stadt Münster 




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel