Streng geschützte Wanderfalken mutmaßlich vergiftet

Drei tote Tiere wurden auf dem Münsteraner Fernsehturm gefunden: Die Polizei bittet um Hinweise.

Münster (ots) In der vergangenen Woche (21.11.) ist die Polizei Münster über den Fund von drei verendeten Wanderfalken auf dem Münsteraner Fernsehturm in Kenntnis gesetzt worden.

Die Tierkadaver waren bereits Mitte Juli (14.07.) auf dem ersten Rundumlauf des Fernsehturms in circa 90 Metern Höhe entdeckt und geborgen worden. Bei allen drei Wanderfalken handelt es sich um streng geschützte Arten.

Nach bisherigen Erkenntnissen war ein Falke unberingt. Der zweite Falke trug den Kennring "4°VL" (rechts) und den Vogelwarte-Ring Nummer "320335" (links). Der dritte Falke trug den Kennring "6°BA" (rechts) und den Vogelwarte-Ring Nummer "3204501" (links).

Toxikologische Untersuchungen ergaben, dass mindestens eines der Tiere nachweislich mit der Substanz Carbofuran vergiftet wurde, die seit 2008 in der Europäischen Union verboten ist.

Die Polizei fertigte eine Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Straftaten nach dem Tierschutz-, dem Bundesnaturschutz- und dem Chemikaliengesetz.

Zeug*innen sind aufgerufen, sich unter der Rufnummer 0251 275-0 zu melden.


Polizei Münster




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel