Digitale Mathenacht aus Berlin, Bonn und Münster

Vielfältiges Programm am 2. Dezember zum Mitmachen und Zuhören von 15 Uhr bis Mitternacht.

(upm) Mathematik als unterhaltsames Programm für Groß und Klein, und das bequem von zu Hause aus: Alle Interessierten sind am 2. Dezember (Freitag) zur digitalen Mathenacht aus Berlin, Bonn und Münster zu Workshops, Vorträgen, einer mathematischen Zaubershow und einer Talkrunde zum Thema „Diversität der Bildungswege“ eingeladen. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und endet gegen Mitternacht; sie findet per Zoom statt und ist kostenfrei. Die Beiträge kommen von Wissenschaftler*innen der drei Exzellenzcluster „Mathematik Münster“ der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster, „Hausdorff Center for Mathematics“ aus Bonn und „MATH+“, dem Forschungszentrum der Berliner Mathematik. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Programm und zum Zoom-Zugang sind unter go.wwu.de/mathenacht2022 zu finden.


Ab 15 Uhr gibt es Mitmach-Angebote für Kinder und Jugendliche verschiedener Altersstufen. „Streng geheim! - Geheimcodes auf der Spur“ heißt beispielsweise der Workshop für Kinder ab der dritten Klasse. Die Angebote „Umsteigen ohne Warten - mathematische Fahrplanoptimierung“ und „Rot + Blau = 0 – Was soll das?“ richten sich an ältere Schülerinnen und Schüler. Mit einer mathematischen Zaubershow für Groß und Klein beginnt um 18 Uhr das Abendprogramm. Um 19 Uhr startet eine Talkrunde zum Thema „Was? DU willst studieren?! Diversität der Bildungswege“. Mathematiker aus nicht-akademischen Familien schildern dabei ihre Erfahrungen an Hochschulen.


Weitere Referenten geben anschauliche Einblicke in mathematische Forschungsfelder und decken ein breites Themenspektrum ab: Es geht beispielsweise um mathematisch optimale Evakuierungsstrategien, um den Unterschied zwischen Kugel und Donut und die Mathematik, die hinter elektronischer Musik steckt – inklusive Live-Klangdemonstrationen.


Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel