14-Tage-Wetter: Kältehoch versus Mittelmeertief

Nach den vielfach tristen Tagen kommt im Laufe der Woche etwas Spannung ins Wetter. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt kann hier und dort schon mal eine nasse Flocke rieseln, meist bleibt es aber trocken. Zum Nikolaus ist dann sogar eine weiße Überraschung möglich.

Das Novembergrau geht erst einmal in die Verlängerung. In den meisten Regionen zeigen sich die Tage häufig wolkenverhangen und besonders in der Westhälfte wird es hin und wieder nass.

Bis Donnerstag sinken die Temperaturen jeden Tag, sodass die Höchstwerte dann noch von 0 Grad in Berlin bis 6 Grad in Köln reichen. Am Freitag ändert sich daran nur wenig. Es wird allerdings trockner, wobei sich der Himmel dabei nicht weniger grau in grau zeigt als an den Vortagen.


Wetterlage steht Kopf

Eine mächtige Hochdruckzone über Nordeuropa steht Tiefs über Südeuropa gegenüber. Da sich Hochs auf der Nordhalbkugel immer im Uhrzeigersinn drehen und Tiefs dagegen, stellt sich über Mitteleuropa eine kalte Ostströmung ein. Häufig sieht die Situation auf der Wetterkarte genau andersherum aus. 

Mit dem Ostwind fühlen sich die Temperaturen noch deutlich kälter an, als sie eigentlich sind. So werden am zweiten Adventswochenende meist zwischen minus 2 Grad im Osten und 5 Grad im Westen gemessen, doch die gefühlte Temperatur liegt weit darunter. 

Meistens bleibt es dabei trocken. Überraschungen infolge von kurzzeitig vordringenden Wetterfronten sind aber nach wie vor möglich. Dann könnte sogar etwas Schnee fallen.


Bringt der Nikolaus eine weiße Überraschung?

Insgesamt hält sich diese sogenannte High-over-Low oder auf deutsch "Hoch-über-Tief" Wetterlage sehr hartnäckig. Im Laufe der ersten Dezemberwoche treffen kalter Ostwind und milde und feuchte Luft vom Mittelmeertief aufeinander. 

Kräftige Schneefälle, Eisregen oder nur ungemütlicher Dauerregen können die Folge sein. Es gibt allerdings auch noch eine andere Variante. Dabei ist die Hochdruckzone über Nordeuropa so ausgeprägt, dass das Einheitsgrau weiter bestehen bleibt und sich die kommende Woche weiterhin trocken gestaltet. 


Pollenflugvorhersage für Deutschland 

Neue Prognosen mit Beginn der Haselblüte


WetterOnline

Meteorologische Dienstleistungen GmbH




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel