Mehr Sicherheit für Radfahrende am Münstermannweg

Beschluss der Unfallkommission: Mehr Sicherheit für Radfahrende soll an der Durchfahrt von der Hammer Straße zur Fridrich-Ebert-Straße geboten werden.

Münster (SMS) In den vergangenen Jahren kam es bei Abbiegevorgängen von Autofahrenden aus der Hammer Straße in den Münstermannweg immer wieder zu teils schweren Unfällen mit Radfahrenden. Die Unfallkommission der Stadt Münster hat nun die Entschärfung dieser Unfallhäufungsstelle beschlossen: Die Durchfahrt von der Hammer Straße zur Friedrich-Ebert-Straße wird gesperrt.


Die Arbeiten werden wetterabhängig an einem Tag in der Woche vom 21. bis 25. November durchgeführt.  Auf Höhe der Hausnummer Scheibenstraße 97 werden vier Sperrpfosten in die Fahrbahn eingesetzt. Die Gebäude Scheibenstraße 1 bis 98 sind dann mit dem Kraftfahrzeug nur noch über die Friedrich-Ebert-Straße zu erreichen. Die Häuser in Münstermannweg, Eichsfelderstraße, Königsweg und Scheibenstraße 99 bis 136 A können mit dem Kfz über die Hammer Straße angefahren werden. Für den Rad- und Fußverkehr gibt es keine Einschränkungen. Durch die Maßnahme wird die Verkehrssicherheit auch innerhalb des Wohngebietes erheblich erhöht.  


Die auf Basis des Beschlusses der Unfallkommission durchgeführten Untersuchungen ergaben einen hohen Anteil an sogenannten Durchgangsverkehren auf dem Münstermannweg und in der Scheibenstraße. Vor allem in den Hauptverkehrszeiten nutzen Autofahrende diese Strecke als Abkürzung zwischen Hammer Straße und Friedrich-Ebert-Straße. Eine Sperrung bewirkt eine Reduzierung der Abbiegevorgänge, wodurch die Gefahr für Radfahrende signifikant gesenkt wird. 


Stadt Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel