LEUTE DES WOCHENENDES

Promis und andere Nebensächlichkeiten

MICHAEL J. FOX (Wikipedia), US-Schauspieler, ist mit dem Ehrenoscar für humanitäre Verdienste ausgezeichnet worden. Damit würdigte die Oscar-Akademie bei einer Gala in Los Angeles die Kampagne des 61-Jährigen zur Finanzierung von Parkinson-Forschung. Fox bezeichnete die Auszeichnung als "völlig unerwartete Ehre". Berühmt wurde Fox vor allem durch seine Rolle als durch die Zeit reisender Highschool-Schüler Marty McFly in den "Zurück in die Zukunft"-Filmen. Im Jahr 1991 wurde bei Fox im Alter von 29 Jahren Parkinson diagnostiziert. 1998 machte er seine Erkrankung öffentlich. Er gründete eine Parkinson-Stiftung und sammelte mehr als eine Milliarde Dollar (rund eine Milliarde Euro) für die Forschung ein. (USA Film Auszeichnungen Leute, 11.24 Uhr)

THOMAS GOTTSCHALK, Showmaster, hat mit "Wetten, dass..?" erneut einen Quotenerfolg gefeiert, auch wenn er im Vergleich zur Show vor einem Jahr deutlich an Zuschauern verlor: Insgesamt 10,09 Millionen Menschen schauten die ZDF-Sendung am Samstagabend, was Gottschalk eine Einschaltquote von 39,5 Prozent bescherte. Bei Gottschalks "Wetten, dass..?"-Comeback vor einem Jahr hatten allerdings 13,8 Millionen Menschen eingeschaltet. Als besonders großzügig zeigte sich in der Sendung Sänger HERBERT GRÖNEMEYER. Er versprach als Wetteinsatz, für einen Monat sämtliche Kosten der Berliner Tafel zu übernehmen. Obwohl Grönemeyers Wettkandidat gewann und der Sänger damit den Einsatz nicht hätte einlösen müssen, will er trotzdem die Kosten übernehmen. (D Leute Fernsehen, 10.22 Uhr)

NAOMI BIDEN, Präsidenten-Enkelin und Anwältin, hat ihrem Partner PETER NEAL im Weißen Haus in Washington das Ja-Wort gegeben. Die 28-jährige Tochter von Hunter Biden heiratete den 25-jährigen Anwalt in einer für die Öffentlichkeit unzugänglichen Zeremonie im Amtssitz ihres Großvaters, US-Präsident JOE BIDEN. Es ist nicht die erste Hochzeit im Weißen Haus - und dennoch eine historische. Denn während laut dem Geschichtsverein des Weißen Hauses bereits 18 Hochzeiten dort stattfanden, etwa die der Tochter von US-Präsident RICHARD NIXON, ist es das erste Mal, dass die Enkelin eines Präsidenten im Weißen Haus heiratet. (USA Leute Präsident, 01.47 Uhr)

SARAH CONNOR, Sängerin, feiert Weihnachten in diesem Jahr mit einer aus der Ukraine geflüchteten Familie. "Der Blick auf Weihnachten ist ein anderer, wenn du Menschen bei dir hast, die froh sind, einen Ort zum Schlafen zu haben, an dem sie sicher sind", sagte die 42-Jährige der "Augsburger Allgemeinen". "Man bekommt eine andere Wertschätzung für Heimat und Zusammensein." Die Sängerin aus Delmenhorst war im März mit ihren beiden großen Kindern zum Berliner Hauptbahnhof gefahren, um Geflüchteten aus der Ukraine zu helfen, die dort ankamen. Die Kinder der ukrainischen Familie hätten sich schon gut "mit unseren angefreundet, hier im Haus ist (...) noch viel mehr Action als sonst schon." (D Leute Ukraine, Samstag 06.05 Uhr)

TAYLOR SWIFT, US-Popstar, hat nach Pannen und dem abgesagten Start des allgemeinen Vorverkaufs für ihre US-Tournee das Unternehmen Ticketmaster scharf kritisiert. Es sei für sie "unerträglich, einfach dabei zuzusehen, wie Fehler passieren", ohne etwas dagegen unternehmen zu können, schrieb die Sängerin im Onlinedienst Instagram. Anfang der Woche hatten registrierte Fans mit einem speziellen Zugangscode bei Ticketmaster bereits exklusive erste Karten kaufen können - beim Ansturm kam es jedoch zum Server-Zusammenbruch. Es sei zwar "toll, dass 2,4 Millionen Menschen Tickets bekommen haben", schrieb die Musikerin. Jedoch mache es sie wütend, dass viele dieser Fans sich so fühlten, als hätten sie für die Konzertkarten "mehrere Bärenangriffe überstehen müssen". (USA Leute Musik, Samstag 04.08 Uhr)

noe/cp



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel