Segel-Probleme

Herrmann verspätet sich bei Route du Rhum

Für den deutschen Segler Boris Herrmann (Hamburg) zieht sich die prestigeträchtige transatlantische Regatta Route du Rhum weiter in die Länge. Weil Herrmann technische Probleme mit einem Segel seiner Yacht hat, nähert er sich langsamer dem Ziel auf der Karibikinsel Guadeloupe.

Wie sein Team Malizia bekannt gab, wird Herrmann das Rennen auf jeden Fall zuende segeln, aber wohl erst am kommenden Mittwoch die Ziellinie erreichen. Der Franzose Charles Caudrelier hatte diese bereits am vergangenen Mittwoch als Sieger überquert, er legte die 3542 Seemeilen vom französischen Saint-Malo nach Guadeloupe in der Rekordzeit von 6 Tagen, 19 Stunden und 47 Minuten zurück.

"Es ist natürlich sehr enttäuschend, dass ich nicht mehr im vollem Rennmodus unterwegs bin", sagte Herrmann: "Aber ich werde das Rennen beenden, damit im Gesamtklassement geführt werden und mich damit für die Vendee Globe 2024/25 qualifizieren." Herrmann hatte mit seinem fünften Platz bei dem Rund-um-die-Welt-Rennen Vendee Globe 2020/21 für großes Aufsehen gesorgt.


© 2008-2022 Sport-Informations-Dienst


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel