Universität Münster begrüßt 293 Geförderte

Ein neuer Rekord im WWU-Stipendienprogramm ProTalent wurde aufgestellt.

Ein Hörsaal voller Talente: Am Dienstag (15. November) fand die Stipendiatenbegrüßung des WWU-Stipendienprogramms ProTalent erstmals seit Pandemiebeginn wieder in Präsenz statt. Zur Auftaktveranstaltung des Förderjahres 2022/2023 waren 293 geförderte Studierende eingeladen – so viele wie noch nie.

Prof. Dr. Ulrike Weyland, Rektoratsbeauftragte für Studium und Lehre, und Petra Bölling, Leiterin der Stabsstelle Universitätsförderung, hießen die Stipendiatinnen und Stipendiaten willkommen. Stephanie Elias, ProTalent-Projektkoordinatorin, gab einen Überblick über die Angebote des Programms und stellte die Möglichkeiten zum Engagement im Stipendiatennetzwerk vor. Prof. Dr. Ulrike Weyland überreichte den Studierenden ihre Stipendienurkunden. Im Anschluss hatten die Studierenden Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen.

Der erneute Stipendienrekord ist angesichts der aktuellen Krisen ein besonderer Erfolg, denn die Stipendien basieren auf dem Engagement privater Förderer. Immer dann, wenn Unternehmen, Stiftungen, Vereine, Verbände oder Privatpersonen ein Jahresstipendium in Höhe von 1.800 Euro spenden, verdoppelt der Bund den Betrag im Rahmen des Deutschlandstipendiums. Die Stabsstelle Universitätsförderung und die Fachbereiche der Universität haben für das aktuelle Förderjahr 1.054.800 Euro eingeworben. Die Studierenden erhalten jeweils 300 Euro monatlich, die ihnen den finanziellen Freiraum für ein sorgenfreieres Studium eröffnen. Auswahlkriterien für die Studierenden sind sehr gute Leistungen in der Schule und im Studium, gesellschaftliches Engagement sowie besondere persönliche und familiäre Umstände. Förderer und Geförderte können, wenn gewünscht, miteinander in Kontakt treten. Ein Kennenlernen ist zum Beispiel bei der jährlichen Stipendienfeier im Januar möglich.


Westfälische Wilhelms-Universität Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel