Getreideabkommen verlängert

Das Getreideabkommen zwischen Russland und der Ukraine ist um 120 Tage verlängert worden.

Das teilte der ukrainische Infrastrukturminister Oleskandr Kubrakow am Donnerstag im Online-Dienst Twitter mit. Ein türkischer Regierungsvertreter bestätigte in Istanbul, das Abkommen werde "unter den aktuellen Bedingungen" für vier Monate fortgesetzt. Nach dem Winter könne es "neue Vereinbarungen" geben. UN-Generalsekretär António Guterres (Wikipedia) begrüßte die Verlängerung des Abkommens.

Das von der UNO und der Türkei vermittelte Abkommen wäre in der Nacht zum Samstag ausgelaufen. Es wurde am 22. Juli in Istanbul unterzeichnet, um die sichere Ausfuhr von ukrainischem Getreide durch einen Schutzkorridor im Schwarzen Meer (Wikipedia) und den Export von russischen Lebens- und Düngemitteln trotz des Krieges zu ermöglichen.

Die Ukraine ist einer der größten Getreideproduzenten der Welt. Wegen des russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine sind die Getreideexporte Kiews jedoch stark beeinträchtigt.

mhe/ck



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel