1:0 gegen den Oman

Debütant Füllkrug trifft zum Sieg

Die deutsche Nationalmannschaft hat die Generalprobe für die WM in Katar erfolgreich bestritten. Gegen Gastgeber Oman gelang der Mannschaft von Bundestrainer Hansi Flick im Sultan Qaboos Sports Complex in Maskat ein 1:0 (0:0). Debütant Niclas Füllkrug erzielte in der 80. Minute den entscheidenden Treffer.

Flick setzte in der omanischen Hauptstadt im Angriff auf Youssoufa Moukoko und machte ihn mit 17 Jahren und 361 Tagen zum jüngsten Debütant in der Nationalelf seit Uwe Seeler (17 Jahre, 345 Tage) im Jahr 1954. Kapitän Manuel Neuer kehrte nach seiner Verletzung ins deutsche Tor zurück, vor ihm bildeten Lukas Klostermann, Thilo Kehrer, Matthias Ginter und David Raum die Viererkette, das defensive Mittelfeld bildeten Ilkay Gündogan und Leon Goretzka. Offensiv sollten Jonas Hofmann, Kai Havertz und Leroy Sané Sturmspitze Moukoko mit Bällen füttern.

Die Omanis starteten engagiert und machten der DFB-Auswahl mit frühem Anlaufen den Spielaufbau schwer. Per Konter sorgten die Gastgeber zudem immer wieder für Entlastung. Die erste Chance kam nach einer guten Viertelstunde: Havertz tauchte nach feinem Doppelpass mit Goretzka frei im omanischen Strafraum auf, sein Schuss wurde von Keeper Ibrahim Al-Mukhaini aber glänzend zunichte gemacht (16.). Einen Freistoß von Sané parierte der Schlussmann in der 31. Minute mit ein wenig Mühe, ansonsten tat sich das deutsche Team schwer, Chancen zu kreieren.

Moukoko scheitert am Aluminium

In der 34. Minute wechselte Flick erstmals, brachte Armel Bella Kotchap für Klostermann. Kurz vor der Pause hätte es dann fast noch die deutsche Führung gegeben, doch Moukokos wuchtiger Schuss nach Flanke Raum klatschte gegen den Pfosten (45.+1).

Zur zweiten Halbzeit brachte der Bundestrainer mit Füllkrug den zweiten Debütanten, zudem Nico Schlotterbeck, Christian Günter und Joshua Kimmich für Moukoko, Ginter, Raum und Goretzka. Die deutsche Mannschaft hatte weiter viel Ballbesitz, wirkte aber im Angriff entschlossener. Gündogan prüfte Al-Mukhaini aus der Distanz (51.), kurz darauf kam Füllkrug nach einem schwachen Rückpass des Gegners frei zum Abschluss, scheiterte aber auch am Torhüter (52.), der auch bei dern anschließenden Ecke Kehrers Abschluss von der Linie kratzte (53.).

Füllkrug bricht den Bann

Die Omanis setzten weiter Nadelstiche und hatten durch den abgefälschten Schuss von Zahir Al-Aghbari (56.) ihre beste Chance. In der 65. Minute kam Julian Brandt für Gündogan ins Spiel und führte sich mit einem Distanzschuss gleich gut ein (66.). Doch der Oman schnupperte auch am 1:0, als Muhsen Al-Ghasani nach einem Konter den Ball freistehend nicht richtig traf (71.).

In der Schlussphase gelang dann der DFB-Auswahl der Siegtreffer: Havertz setzte Füllkrug perfekt ein, der frei vor Al-Mukhaini die Übersicht behielt und flach zum 1:0 einschob.


DFB

© GES Sportfoto



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel