Kryptowährungs-Plattform FTX meldet in den USA Konkurs an

Gründer Sam Bankman-Fried tritt von Chefposten zurück

Die in die Krise geratene Kryptowährungs-Plattform FTX (Wikipedia) meldet in den USA Konkurs an. Zugleich tritt FTX-Gründer Sam Bankman-Fried als Chef der Plattform zurück, wie das Unternehmen am Freitag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Die auf einen Liquidtätsmangel zurückgehende Krise bei FTX hatte zuletzt den Kurs mehrerer Kryptowährungen wie dem Bitcoin einbrechen lassen.

Weiter verschärft wurde die Krise, als die weltgrößte Kryptowährungs-Plattform Binance (Wikipedia) einen zwischenzeitlich anvisierten Kauf von FTX am Mittwoch abbließ. Binance begründete die Abkehr von der Übernahme mit Berichten über einen fehlerhaften Umgang mit Kundenfonds und Untersuchungen durch US-Aufsichtsbehörden gegen FTX.

FTX-Gründer Bankman-Fried - bekannt auch unter seinen Initialien SBF - war lange Zeit als Krypto-Wunderkind gefeiert worden. Zuletzt wurde aber publik, dass der ebenfalls von Bankman-Fried gegründete Investmentfonds Alameda Research im Zuge zweifelhafter Finanztransaktionen in von FTX.com ausgegebene Kryptowährungen investiert hatte.

fs/pe



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel