13.000 Schüler informierten sich über das Studium in Münster

Der Hochschultag stellte mit über 450 Veranstaltungen Studienmöglichkeiten vor.

Das Interesse war groß: Rund 13.000 Schülerinnen und Schüler erkundeten am gestrigen Donnerstag (10. November) die münsterschen Hochschulen. In mehr als 450 Veranstaltungen stellten die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster, die Fachhochschule Münster, die Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen und die Kunstakademie Münster sich und ihre Studiengänge vor. Gleichzeitig beantworteten zahlreiche Experten Fragen rund ums Studium. Die Stadt Münster, das Studierendenwerk und die Philosophisch-Theologische Hochschule (PTH) unterstützten als Kooperationspartner das Ereignis.

Das Einzugsgebiet der teilnehmenden Schulen reichte von der niedersächsischen Nordseeküste bis ins Rheinland und von den Niederlanden bis nach Ostwestfalen und Nordhessen. Die meisten Schüler erreichten Münster mit dem Bus. Erste Anlaufstelle war für alle das Informationszelt auf dem Schlossplatz. Dort konnten sie sich unmittelbar nach der Ankunft orientieren und informieren. Im Foyer des Schlosses rundete ein „Markt der Studienstiftungen“ das Angebot ab.

„Wir freuen uns sehr, dass das Interesse am diesjährigen Hochschultag Münster so groß war. Nach zwei digitalen Hochschultagen ist das ein klares Zeichen für den Wunsch der Studieninteressierten, Hochschule vor Ort zu erleben. Wir Hochschulen öffnen sehr gerne unsere Türen zur Unterstützung der Studienorientierung von Schülerinnen und Schülern, aber auch von weiteren Interessierten, die beispielsweise nach der Schulzeit einen Freiwilligendienst oder eine Ausbildung begonnen haben und sich nun mit der Möglichkeit eines anschließenden Studiums auseinandersetzen möchten“, sagte Bernadett Greiwe, Leiterin der Zentralen Studienberatung der WWU. „Zudem haben wir die vergangenen beiden Jahre genutzt, viele Neuerungen umzusetzen, etwa die Einführung einer App, ein neues Leitsystem oder eine neue Website.“

Die Schüler kamen kostenlos mit den Bussen der Stadtwerke Münster zu den zahlreichen Vorträgen, Experimenten, Workshops und Simulationen. In der Heisenbergstraße konnten sie beispielsweise an einer Führung auf dem Dach des GEO1-Gebäudes teilnehmen und die dortige Wetterstation entdecken, im Hörsaal der Chemie in der Wilhelm-Klemm-Straße Experimente beobachten und in der Sporthalle am Horstmarer Landweg ihre Turnfähigkeiten unter Beweis stellen.

Nicht nur die Hochschulen selbst, sondern auch ihre Partner – Studierendenwerk, Bischöfliches Studierendenwerk und Stadt – standen für Fragen zur Verfügung. „Es freut uns sehr, dass so viele Schülerinnen und Schüler ihren Weg nach Münster gefunden haben, um die Hochschulen zu besuchen und zu erleben, was das Studierendenleben in Münster zu bieten hat. Der Hochschultag zeigt, dass die ganze Stadt der Campus ist, und damit die Lebendigkeit von Münster“, erklärte Dr. Eric Tolen vom Wissenschaftsbüro der Stadt Münster.


WWU Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel