Angebote der Offenen Ganztagsschulen eingeschränkt

Teilweise Notgruppenbetreuung wegen zahlreicher Krankheitsfälle in OGS erforderlich. Bitte Elternbriefe beachten.

Münster (SMS) Das Amt für Kinder, Jugendliche und Familien und die freien Träger der Offenen Ganztagsschulen machen darauf aufmerksam, dass es derzeit leider zu Ausfällen bei den Angeboten der Offenen Ganztagsschulen (OGS) kommen kann. Maßgeblich ist hier auch der Fachkräftemangel zu spüren, hinzu kommen vermehrte Krankheitsausfälle, so dass an verschiedenen OGS-Schulen eine Betreuung der Kinder nur noch eingeschränkt sichergestellt werden kann. Es muss auch damit gerechnet werden, dass der Betrieb komplett geschlossen wird, wenn die Aufsicht der Kinder wegen weiterer Krankheitsfälle nicht mehr gewährleistet werden kann.

Die OGS-Träger werden in enger Abstimmung mit der jeweiligen Schulleitung versuchen, den Betrieb aufrecht zu erhalten. Möglicherweise müssen die OGS-Zeit verkürzt oder auch Gruppen zusammengelegt werden. Gegebenenfalls werden Eltern auch aufgerufen, möglichst private Ausweichmöglichkeiten zu nutzen.  

Das Amt für Kinder Jugendliche und Familien bittet alle Eltern von OGS-Kindern die Hinweise und Elternbriefe des jeweiligen OGS-Trägers ihrer Schule zu verfolgen, um auf kurzfristige Einschränkungen reagieren zu können.

Auch die Caterer für die Mittagsverpflegung weisen vorsorglich darauf hin, dass es zu Einschränkungen bei der Verpflegung der Kinder kommen kann.  

Aktuell entwickelt die Verwaltung Vorschläge für die politischen Gremien zu einer möglichen Erstattung von Elternbeiträgen bei ausfallender Betreuung.



Stadt Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel