Dortmund gegen Bochum

Moukoko führt Dortmund zum Sieg

Angeführt von Youngster Youssoufa Moukoko hat Borussia Dortmund seine Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Der 17-Jährige traf beim 3:0 (3:0) gegen den VfL Bochum doppelt und betrieb damit fünf Tage vor der Nominierung des WM-Kaders von Bundestrainer Hansi Flick reichlich Eigenwerbung.

Durch den dritten Ligasieg in Serie verbesserte sich die Mannschaft von Trainer Edin Terzic beim Comeback ihres Kapitäns Marco Reus zumindest vorübergehend auf Platz drei. Neben Moukoko (8., 45.+2) traf Giovanni Reyna (12., Foulelfmeter) im kleinen Revierderby. Für die überforderten Bochumer war es die siebte Niederlage im siebten Auswärtsspiel in dieser Saison.

Viel Applaus gab es schon vor dem Anpfiff: Der BVB verabschiedete Präsident Reinhard Rauball nach 23 Jahren im Amt emotional auf großer Bühne vor 81.365 Zuschauern. "Es war mir eine ganz, ganz große Ehre, für Borussia Dortmund tätig gewesen zu sein", sagte der sichtlich gerührte Rauball. Der 75-Jährige wird bei der Jahreshauptversammlung am 20. November nicht erneut kandidieren.

Stimmungsvoll ging es auch auf dem Rasen weiter. Moukoko setzte sich gegen Ivan Ordez durch und hämmerte den Ball mit 85 Stundenkilometern ins Netz. Moukoko löste damit Florian Wirtz als jüngsten Spieler in der Bundesliga ab, der zehn Treffer erzielt hat. VfL-Torhüter Manuel Riemann machte dabei aber keine gute Figur. 

Gleiches galt in der Folge für die gesamte Defensive der Gäste. Vasilios Lampropoulos foulte unbeholfen Donyell Malen, Reyna verwandelte den Elfmeter eiskalt. 

Die Gastgeber schalteten danach in den Verwaltungsmodus, Bochum musste den Schock erst einmal verdauen. Der VfL, der in der vergangenen Saison den Klassenerhalt durch einen 4:3-Erfolg in Dortmund perfekt gemacht hatte, hatte Mitte der ersten Halbzeit seine beste Phase. Simon Zoller vergab per Fallrückzieher (25.), den vermeintlichen Anschlusstreffer von Philipp Hofmann kassierte der VAR wegen einer Abseitsstellung ein (27.).

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte schlug Moukoko noch einmal zu. Der U21-Nationalspieler überlupfte den viel zu weit vor seinem Tor stehenden Riemann sehenswert aus rund 35 Metern.

Bochum wäre nach dem Seitenwechsel fast ein Blitzstart geglückt. Doch BVB-Schlussmann Gregor Kobel lenkte den Schuss des frei vor ihm auftauchenden Jordi Osei-Tutu an den Pfosten (46.). 

Auf der anderen Seite setzte Julian Brandt einen Freistoß nur knapp neben das Tor (56.), Moukoko vergab zudem seinen dritten Treffer (57.).

In der 67. Minute gab BVB-Kapitän Reus unter dem Applaus der BVB-Anhänger nach seiner Sprunggelenksverletzung sein Comeback.

Oliver MUCHA /

© 2008-2022 Sport-Informations-Dienst



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel