„Haus der Nachhaltigkeit“ für Mitte 2023 geplant

Die Umweltberatung schließt nach 30 Jahren.

Münster (SMS) Die Umweltberatung der Stadt Münster schließt am 10. November. 30 Jahre lang hat sie an drei verschiedenen Standorten - zunächst im Stadthaus 1, später im Stadthaus 3 und aktuell im Stadtwerke CityShop - Bürgerinnen und Bürger umfangreich und kompetent beraten. Zahlreiche Ausstellungen, Aktionen, Expertenberatungen und Tauschbörsen ergänzten das Angebot. Für ein wertvolles, nachhaltig ressourcenschonendes und klimafreundliches Handeln hat die Umweltberatung viele Anregungen in regelmäßigen Umwelttipps in den Medien und Social Media gegeben. 

Oberbürgermeister Markus Lewe würdigt und bedankt sich bei den Kolleginnen der Umweltberatung für ihre jahrelange gute Arbeit, die nun aufgrund von Stellenwechsel und Eintritt in den Ruhestand endet: „Klimawandel und der Erhalt der natürlichen Ressourcen sind die größten ökologischen Herausforderungen unserer Zeit. Dazu haben Beate Böckenholt und Dorothee Wißen stets kompetent und mit viel Engagement beraten und informiert.“

Das „Haus der Nachhaltigkeit“ soll 2023 mit Beratungsangebot starten.

Mit Blick auf die Zukunft begrüßt Oberbürgermeister Markus Lewe, dass nun mit dem zukünftigen „Haus der Nachhaltigkeit“ ein Schlüsselprojekt der Nachhaltigkeitsstrategie Münster 2030 umgesetzt und an der Hammer Straße eine zentrale Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger zu Klimaschutz und Nachhaltigkeitsfragen entstehen wird. „Wir haben uns als Stadt viel für Nachhaltigkeit und Klimaschutz vorgenommen“, so Oberbürgermeister Markus Lewe. „Das „Haus der Nachhaltigkeit“ kann dazu ein wichtiger und ergänzender Baustein werden. Wir schaffen hier als Stadt einen Ort für Information, Vernetzung und Dialog.“

„In Kooperation mit weiteren Akteuren der Stadtgesellschaft werden hier zukünftig vielfältige Beratungsangebote, Vorträge, Workshops, Aktionen und Ausstellungen zu Nachhaltigkeits- und Klimaschutzfragen in Münster sichtbar und unter einem Dach gebündelt“, ergänzt Jutta Höper, Leiterin der städtischen Fachstelle Nachhaltigkeit. „Damit wollen wir weiterhin Bürgerinnen und Bürger auf verschiedenen Ebenen zum nachhaltigen Handeln im Alltag inspirieren, informieren und motivieren.“

Als erste gewonnene Kooperationspartnerin wird die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW demnächst dort ihre Beratungen anbieten, weitere Kooperationen sollen folgen.

Das „Haus der Nachhaltigkeit“ soll Mitte 2023 nach Abschluss der baulichen Instandsetzungsarbeiten durch das Amt für Immobilienmanagement, der Nachbesetzung der Personalstellen, mit ersten Angeboten und neuer Kooperationspartnern starten.

Aktuell bietet die Stadt zur Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger in der aktuellen Energiekrise eine kostenlose telefonische Energieberatung an. Die 30-minütigen Termine können gebucht werden unter https://termine.stadt-muenster.de. Die Beratung steht nicht nur für das Thema Energiesparen offen, sondern auch für alle anderen Energiethemen. Weitere Infos gibt es unter www.klima.muenster.de.  

Foto: Die Umweltberatung des Amtes für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit der Stadt Münster – hier mit Beate Böckenholt im Stadtwerke CityShop - war 30 Jahre lang erste Ansprechpartnerin für Energie- und Umweltfragen. 


Foto: Stadt Münster


Stadt Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel