Fabelweltrekord durch Ledecky

Zehn Sekunden schneller: Ledecky pulverisiert Wellbrock-Weltrekord in Toronto

US-Topschwimmerin Katie Ledecky (Wikipedia) hat den Kurzbahn-Weltrekord von Sarah Wellbrock über 1500 m Freistil pulverisiert. Beim Weltcup in Toronto blieb die siebenmalige Olympiasiegerin in ihrem ersten Rennen überhaupt über diese Distanz auf der 25-m-Bahn in 15:08,24 Sekunden fast zehn Sekunden unter Wellbrocks Marke von der DM 2019 in Berlin (15:18,01).

Foto von Michael Ledecky
Für das Highlight aus deutscher Sicht sorgte Brustschwimmerin Anna Elendt (Frankfurt). Über 100 m verbesserte die Vizeweltmeisterin auf der langen Bahn ihren nur wenige Stunden alten deutschen Rekord auf 1:04,07 Minuten und wurde damit beim Sieg von Litauens Weltrekordlerin Ruta Meilutyte (1:02,95) Dritte. 

US-Studentin Elendt war 47 Hundertstel schneller als bei ihrer vorigen Bestmarke aus dem Vorlauf (1:04,54), mit der sie den 13 Jahren alten Landesrekord der Essenerin Caroline Ruhnau (1:04,78) ausgelöscht hatte. 

Ledeckys Traumzeit war der zweite Fabelweltrekord über eine lange Freistil-Distanz binnen weniger Tage. Erst am Donnerstag hatte Staffel-Olympiasiegerin Li Bingjie bei den chinesischen Kurzbahn-Meisterschaften in 3:51,30 Minuten die 400-m-Bestmarke der Australierin Ariarne Titmus um sagenhafte 2,62 Sekunden unterboten.

© 2008-2022 Sport-Informations-Dienst



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel