Althusmann tritt zurrück

Althusmann kündigt Rücktritt als CDU-Landesvorsitzender in Niedersachsen an

Nach der Niederlage bei der Landtagswahl in Niedersachsen hat der CDU-Landesvorsitzende und Spitzenkandidat Bernd Althusmann seinen Rücktritt angekündigt. Er werde dem Landesvorstand am Montag mitteilen, dass er als Landeschef nicht mehr zur Verfügung stehe, sagte Althusmann am Sonntag in Hannover. "Das ist meine persönliche Konsequenz aus dem Wahlergebnis."

Althusmann sagte, der CDU-Landesvorstand werde "in Kürze" über das weitere Verfahren bei der Neubesetzung entscheiden. Aller Voraussicht nach solle es nach den Ende Oktober zu Ende gehenden niedersächsischen Herbstferien einen Landesparteitag der CDU geben, auf dem dann der künftige Landesvorsitzende gewählt werde. Nach der Wahl sei vor der nächsten Landtagswahl, sagte Althusmann. Er wolle, dass die CDU dort erfolgreicher abschneide. 

Auch Niedersachsens CDU-Fraktionschef Dirk Toepffer will sich von seinem Amt zurückziehen, wie er der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" sagte. "Es ist nicht gelungen, in Niedersachsen eine Wechselstimmung herzustellen - in der Krise wechselt man keine Regierung", sagte Toepffer. Die CDU müsse sich nun neu aufstellen. Bei der Wahl des Fraktionschefs am Dienstag werde er deshalb "klare Zeichen für Neuanfang" setzen.

Hochrechnungen zufolge landete die CDU mit dem bisherigen Vizeministerpräsidenten Althusmann als Spitzenkandidat weit hinter der SPD und holte mit rund 28 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis seit Jahrzehnten in Niedersachsen.

ran/cfm © Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel