Leistungsbezogene Prämienregelung für die WM 2022

Wird Deutschland Weltmeister, erhält jeder Spieler 400.000,- Euro.

Der DFB hat sich mit den Spielern der A-Nationalmannschaft auf eine Prämienregelung für die anstehende WM in Katar geeinigt. Das Gespräch fand am Rande des Länderspiels gegen Ungarn in Leipzig statt. Unter der Leitung von Präsident Bernd Neuendorf nahmen für den DFB Hans-Joachim Watzke als Vizepräsident sowie der Geschäftsführer der DFB GmbH und Co. KG Holger Blask teil. Die Nationalmannschaft wurde von Manuel Neuer, Thomas Müller, Joshua Kimmich und Ilkay Gündogan vertreten. „Wir haben das intensive Gespräch in einer guten und konstruktiven Atmosphäre geführt. Letztlich haben wir für alle Beteiligten eine akzeptable Lösung erzielt“, erklärte DFB-Präsident Bernd Neuendorf.

Die Prämien werden leistungsorientiert gezahlt. Für den Gruppensieg würde jeder Spieler 50.000,- Euro erhalten, für das Erreichen des Viertelfinales 100.000,- Euro und für das Erreichen des Halbfinales 150.000,- Euro. Der Dritte Platz würde mit 200.000,- Euro prämiert, die so genannte „Vize-Weltmeisterschaft“ mit 250.000,- Euro. Für den Fall, dass Deutschland am 18. Dezember zum fünften Mal Weltmeister wird, erhält jeder Spieler 400.000,- Euro.

DFB


Anmerkung eines Sportredakteurs: Millionäre erhalten Erfolgsprämien dafür, dass sie ihren Job tun.

Abgesehen davon, dass die Damen der Fußball- Nationalmannschaft beim letzten Wettbewerb € 60.000 erhielten, gilt es hier, das Ganze zu überdenken. Es scheint fast eine Beleidigung für die Spieler zu sein. Sie sind nur noch zu Erfolgsmaschinen degradierte Fußballer ...

Oder ist das Schmerzensgeld für erkauften Frieden, wenn man in Katar spielen muss?





Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel