Truss verspricht Militärhilfe für Ukraine

Die britische Premierministerin Liz Truss hat im Vorfeld der UN-Generaldebatte zusätzliche militärische Unterstützung in Milliardenhöhe für die Ukraine angekündigt.

"Das Vereinigte Königreich wird weiter hinter euch stehen, bei jedem Schritt. Eure Sicherheit ist unsere Sicherheit", sagte Truss am Dienstag in Richtung Kiew vor Journalisten. Die Hilfe Londons an Kiew werde alleine in diesem Jahr mindestens die zugesagten 2,3 Milliarden Pfund (rund 2,62 Milliarden Euro) erreichen.

Truss (Wikipedia) räumte zudem ein, dass ein Abschluss des von Großbritannien nach dem Brexit anvisierten Handelsabkommens mit den USA in den kommenden Jahren unwahrscheinlich sei. Es gebe derzeit "keine Verhandlungen" darüber mit Washington und sie erwarte nicht, dass diese "kurz- oder mittelfristig beginnen", sagte Truss weiter. Das Weiße Haus hatte sich unzufrieden über die harte Haltung Londons gegenüber der EU nach dem Austritt Londons unter anderem in der Nordirland-Frage gezeigt.

Die Reise zur UN-Generaldebatte ist der erste Auslandsbesuch für die am 6. September ins Amt eingeführte Truss. In New York soll Truss unter anderem den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen treffen.

se/kbh



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel