Nasskaltes Wochenende

14-Tage-Wetter: Ein Hauch Altweibersommer

Das regnerische und kühle Wetter geht in die Verlängerung. Im Laufe der neuen Woche werden die Regenfälle dann aber seltener. Regional kann sich das Wetter anschließend von seiner spätsommerlichen Seite zeigen.

Ab Freitag liegen die Temperaturen landesweit unter der 20-Grad-Marke. Die Sonne hellt den Himmel zwar regional auf, trotzdem gibt es immer wieder Schauer und kurze Gewitter. Zum Wochenende wird es dann noch etwas kühler.

Am Samstag und Sonntag werden kaum noch 15 Grad erreicht. Bei längerem Regen sinken die Höchstwerte sogar in den einstelligen Bereich. Auch die Nächte werden frisch, bei längerem Aufklaren ist Bodenfrost nicht auszuschließen.

In den höchsten Lagen der östlichen Mittelgebirge fallen dazu erste nasse Flocken. Vorübergehend kann sich auch eine dünne Schneedecke ausbilden. In den Alpen wird es nach aktuellem Stand oberhalb von 1200 bis 1600 Metern zum ersten Mal in diesem Herbst weiß.

Zum Wochenstart werden die Regenfälle langsam seltener und auch die Temperaturen steigen zaghaft wieder an.


Chancen für den Altweibersommer

Ein Hoch nähert sich aus Frankreich und bringt im Laufe der Woche wahrscheinlich einen Hauch von Altweibersommer (Wikipedia) in den Westen Deutschlands.

Nach derzeitigem Stand liegen die Höchstwerte um 20 Grad und die Sonne scheint wieder länger. Ob sich das Hoch aber im Osten Deutschlands bemerkbar macht, ist noch unsicher.


Pollenflugvorhersage für Deutschland

Letzte Pollen unterwegs

In Teilen Ostdeutschlands können noch Ambrosiapollen fliegen. Der Pollenflug von Gräsern und Beifuß spielt dagegen kaum noch eine Rolle.


WetterOnline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel