Antrittsrede von König Charles III.

Charles III. hat am Montag seine Antrittsrede als König vor dem britischen Parlament gehalten und dabei die wichtige Rolle der Volksvertretung gewürdigt.

"Das Parlament ist das lebendige und atmende Instrument unserer Demokratie", sagte der 73-Jährige vor den Mitgliedern des Ober- und des Unterhauses in der Westminster Hall. 

In seiner Rede verwies Charles W auf das "Gewicht der Geschichte, die uns umgibt und die uns an die wesentlichen parlamentarischen Traditionen erinnert, denen sich die Mitglieder beider Häuser verschrieben haben". Queen Elizabeth II. habe "ein Beispiel selbstlosen Pflichtbewusstseins" abgegeben, fügte er hinzu. Er sei entschlossen, diesem Beispiel "mit Gottes Hilfe und Ihrem Rat treu zu folgen".

Charles III. war nach dem Tod seiner Mutter, Königin Elizabeth II., am Samstag offiziell zum neuen britischen König ausgerufen worden. Nach seiner Rede im Parlament sollte der neue Regent mit seiner Frau Camilla nach Edinburgh fliegen, wo am Nachmittag der Sarg mit den sterblichen Überresten der Queen in einer Prozession in die St. Giles-Kathedrale gebracht wird.

Am Dienstagabend wird der Sarg der Königin nach London geflogen und dort am Mittwoch in die Westminster Hall gebracht und vier Tage lang aufgebahrt. Die Öffentlichkeit kann dort bis zum 19. September 23 Stunden täglich Abschied von der verstorbenen Regentin nehmen. Nach Behördenangaben werden mehr als eine Million Menschen erwartet.

noe/ck




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel