ADAC erwartet letzte große Reisewelle

Stauprognose für 9. bis 11. September 2022

Der ADAC erwartet an diesem Wochenende die letzte große Reisewelle im Sommerurlaubsverkehr, denn auch in Bayern und Baden-Württemberg enden nun die Ferien. Der Rückreiseverkehr macht sich dabei vor allem in Süddeutschland bemerkbar.

Bei schönem Wetter sind deutschlandweit aber zudem etliche Späturlauber, Wochenendausflügler und Bergwanderer unterwegs, die nicht an Ferientermine gebunden sind.

Mit Verzögerungen ist zudem an den mehr als 900 Autobahnbaustellen zu rechnen.


Die besonders belasteten Staustrecken (beide Richtungen):

Fernstraßen zur und von der Nord- und Ostsee

A1 Lübeck - Hamburg - Bremen

A3 Passau - Nürnberg - Würzburg

A5 Basel - Karlsruhe

A6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg

A7 Hamburg - Flensburg

A7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg

A8 Salzburg - München - Stuttgart

A9 München - Nürnberg - Halle/Leipzig

A 81 Singen - Stuttgart

A93 Kufstein - Inntaldreieck

A95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

A99 Umfahrung München


Auf den Hauptrouten im benachbarten Ausland ist ebenfalls abschnittsweise mit lebhaftem Verkehr zu rechnen. Auch in sechs österreichischen Bundesländern enden jetzt die Ferien. Zu den gefährdeten Strecken zählen vor allem die Tauern-, Fernpass-, Brenner-, Karawanken-, Rheintal- und Gotthard-Route sowie die Zufahrtsstraßen der Ausflugsregionen in den Alpenländern. Die Grenzwartezeiten im benachbarten Ausland dürften kürzer als in den letzten Wochen ausfallen.


ADAC e.V.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel