Er verwechselte Frau und Schwester

Doch: Biden siegt laut Prognosen auch bei Demokraten-Vorwahl in Idaho.


Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden ist im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten Prognosen zufolge auch bei der Vorwahl im Bundesstaat Idaho erfolgreich gewesen. Nach Auszählung von 96 Prozent der Stimmen lag der 77-jährige Mitte-Politiker sieben Prozentpunkte vor dem linksgerichteten Senator Bernie Sanders, wie der Sender CNN am frühen Mittwochmorgen berichtete.

Damit setzte Biden bei den Vorwahlen am Dienstag seinen Siegeszug fort und gewann in mindestens vier von sechs Bundesstaaten - Michigan, Mississippi, Missouri und Idaho. Aus den Bundesstaaten North Dakota und Washington standen Ergebnisse zunächst aus.

Insgesamt wurde am Dienstag in den sechs Bundesstaaten über 352 der 3979 Delegierten entschieden, die auf einem Parteitag im Juli den Herausforderer von Präsident Donald Trump nominieren. Mehr als die Hälfte der insgesamt 57 Vorwahlen steht noch bevor. Um zum Trump-Herausforderer gekürt zu werden, braucht ein Bewerber beim Parteitag im ersten Wahlgang mindestens 1991 Delegiertenstimmen.

ut/

© Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel