Mann auf dem CSD in Münster angegriffen

Ein 25-jähriger Mann wurde Samstagabend auf dem Christopher-Street-Day zusammengeschlagen – Die Polizei Münster sucht den Tatverdächtigen

Ein 25-jähriger trans* Mann wurde am Samstagabend (27.8., 20:10 Uhr) am Rande der Christopher-Street-Day-Versammlung am Albersloher Weg bei einem brutalen Angriff schwer verletzt.

Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger hatte Zeugenaussagen zufolge zuvor mehrere Versammlungsteilnehmerinnen verbal attackiert und war in drohender Weise auf sie zugegangen. Der 25-jährige Mann habe die Situation beobachtet und den Unbekannten gebeten, diese Beleidigungen zu unterlassen. Unvermittelt habe der Täter dem couragierten Zeugen ins Gesicht geschlagen. Durch den Schlag habe der Geschädigte das Gleichgewicht verloren. Der Beschuldigte habe wiederholt zum Schlag ausgeholt und dem taumelnden Mann einen erneuten gezielten Faustschlag ins Gesicht versetzt, sodass der Geschädigte das Bewusstsein verloren habe und zu Boden gefallen sei. Er fiel in Rückenlage zu Boden und schlug mit dem Hinterkopf auf den Asphalt auf. Der Verletzte war nicht mehr ansprechbar.

Rettungskräfte brachten den schwerstverletzten Mann in ein Krankenhaus.

Der Tatverdächtige sei fußläufig mit einem Begleiter in Richtung Siemensstraße geflüchtet. Zeugen beschrieben ihn als 1,70 bis 1,80 Meter großen 18 bis 20 Jahre alten Heranwachsenden mit schmächtiger Statur. Er sei mit einer Jeans mit breit ausgestellten Beinen, einem T-Shirt und einem Anglerhut bekleidet gewesen. Sein Begleiter soll gleichen Alters, ebenfalls männlich und mit einem weißen T-Shirt bekleidet gewesen sein.

Oberbürgermeister Markus Lewe äußerte sich in einer Pressemitteilung der Stadt Münster zu der Tat und verurteilte die Attacke: „Der Angriff auf einen Teilnehmenden des CSD in Münster erschüttert mich zutiefst. Münster ist eine weltoffene, tolerante und bunte Stadt - meine besten Wünsche für den Betroffenen, seine Familie, Freunde und Freundinnen."

Eine Ermittlungskommission für die Klärung der Tatumstände wurde beim Polizeipräsidium Münster eingerichtet.

Hinweise zu dem Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.


Polizei Münster / Stadt Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel