Eine musikalisch-literarische Reise

Pfarrei Heilig Kreuz veranstaltet Benefiz-Konzert zu „Der kleine Prinz“

Münster - (pbm/acl) - Es soll ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit werden: „Denn das passt zu Heilig Kreuz und insgesamt zum Kreuzviertel“, erklärt Jutta Bitsch. Die Kirchenmusikerin der münsterischen Pfarrei stellte am 10. März zusammen mit Pfarrverwalter Pater Égide Muziazia die Idee für ein Benefizkonzert vor, das am Freitag, 20. März, um 20 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche stattfinden wird. Zum dritten Mal haben die Geschäftsleute im Kreuzviertel gemeinsam mit der Pfarrei eine Veranstaltung für den guten Zweck organisiert.

Die Verantwortlichen laden zu einer musikalisch-literarischen Reise ein, bei der der bekannte Roman „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry im Mittelpunkt steht. An dem Abend wird der Theater- und Filmschauspieler August Zirner aus dem Bestseller lesen. Der Adolf-Grimme-Preisträger und Querflötenspieler wird die Lesung zusammen mit dem Kontrabassisten Kai Struwe um eigens komponierte Musik ergänzen. Bilder aus dem Roman werden zudem großformatig auf einer Staffelei ausgestellt. „Wir sind eine sehr aufgeschlossene Kirchengemeinde und bieten den Menschen in einer zunehmend von Hass propagierten Zeit ein offenes, menschliches Zuhause“, betont Pater Muziazia. Die Veranstaltung um den kleinen Prinzen könne „ein Beitrag zu mehr Menschlichkeit“ sein.

Dankbar ist der Pfarrverwalter für die finanzielle und organisatorische Unterstützung durch den „Verein der x4teler Geschäftsleute“ sowie die Volksbank Münster als Hauptsponsor und die weiteren Unterstützer Hohenzollern-Klinik, CCC Druck und Medien GmbH, Pues Fahrräder und Niggemann Glasbau. „Das ist ein konkretes Zeichen der Nächstenliebe“, sagt Pater Muziazia. Markus Albermann von der Volksbank Münster betont: „Wir stehen für die Botschaft des kleinen Prinzen: Was einer alleine nicht schafft, schaffen viele gemeinsam. So möchten wir den Zusammenhalt im Kreuzviertel unterstützen.“

Zu einem Zeichen der Nächstenliebe rufen die Veranstalter die Besucherinnen und Besucher des Benefiz-Konzertes auf, denn Spenden werden gleich für zwei Projekte erbeten. Der Erlös fließt zum einen in den Bildungsfonds der Partnergemeinde in Tamale in Ghana, der Schülerinnen und Schüler sowie Studierende bei Schul- und Studiengebühren, Fahrtkosten und der Anschaffung von Schulmaterialien unterstützt. Außerdem ist der Erlös des Konzertes für den Notfallfonds der Fachstelle für Sexualität und Gesundheit von der Aidshilfe Münster bestimmt. „Wir möchten eine solidarische Brücke bauen zwischen Notleidenden und Bedürftigen bei uns und im Ausland“, verdeutlicht Pater Muziazia.

Titelbild: Freuen sich auf das Benefiz-Konzert in der Heilig-Kreuz-Kirche am 20. März: (von links) Wolfang Haberscheidt (Verein x4teler Geschäftsleute), Markus Albermann (Volksbank Münster), Eva-Maria Husemeyer (x4teler Geschäftsleute), Pater Égide Muziazia und Jutta Bitsch (beide Pfarrei Heilig Kreuz). (Bischöfliche Pressestelle/Ann-Christin Ladermann)

 


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel