„Dieses Kind ist ein Wunder“

Segensfeier für werdende Eltern im Dom

Münster - (pbm/tim) - Kinderwagen und Laufräder neben den Bänken, kleine Kinder flitzen durch den St.-Paulus-Dom in Münster: So sah es im St.-Paulus-Dom Münster aus, als dort am 8. März rund 150 werdende Mütter, Väter, Geschwisterkinder und andere Familienmitglieder sich und ihr ungeborenes Kind segnen ließen. Seit mehr als zehn Jahren laden die Schönstatt-Bewegung und das Referat Ehe- und Familienseelsorge des Bistums Münster Frauen und Familien, die ein Kind erwarten, zu der Segensfeier unter dem Leitwort „Ich wünsche dir Leben“, ein.

„Wir erhoffen uns ein gutes Gefühl, wenn wir hier rausgehen, und wir hoffen, dass wir den ersten richtigen Schritt für das Kind gemacht haben, denn das möchten wir dem Kind von Anfang an ermöglichen“, sagte Christoph Burlage vor dem Gottesdienst. Er und seine Partnerin erwarten ihr erstes Kind. Ein paar Bänke weiter trug Oliver Artmann seinen anderthalbjährigen Sohn Julian auf dem Arm. „Wir waren mit Julian damals auch hier und fanden die Segensfeier sehr schön“, erzählte seine schwangere Frau Martina Artmann.

Weihbischof Wilfried Theising begrüßte die Familien: „Ich freue mich, dass so viele Familien gekommen sind – trotz Coronavirus“. Er machte die werdenden Eltern darauf aufmerksam, dass man immer andere fragen muss, um etwas über den Anfang des eigenen Lebens zu erfahren. „Diese Phase, in der Sie, liebe Mütter und Väter, ein Kind erwarten, ist eine ganz besonders wichtig Phase, auch für später, wenn Sie Ihrem Kind davon erzählen“, sagte Theising.Weihbischof Wilfried Theising segnete die werdenden Eltern.

Der Weihbischof griff zudem das Evangelium von der Verkündigung der Geburt Jesu auf. Maria habe geglaubt, dass Gott in ihrem Leben ein Wunder geschehen lässt und dass sie den Sohn Gottes empfängt. Theising rief auf, es der Gottesmutter gleich zu tun. „Vielleicht haben Sie selber das schon einmal gesagt im Blick auf das Kind, das Sie erwarten: Es ist für uns wie ein Wunder.“ Wer ein Neugeborenes im Arm halte, empfinde oft so. Gott lasse dieses Wunder zu. „Er macht es möglich, dass wir dieses Kind erwarten dürfen, dass wir es in unsere Familie, in unser Leben aufnehmen können“, sagte Theising. Gott sei da und wolle das Leben der Familien mit diesem Kind reich beschenken.

Theising segnete anschließend alle werdenden Mütter und ihre Familienmitglieder einzeln und nahm sich Zeit für je ein kurzes Gespräch. Die Kinder- und Jugendchöre „chor-flakes“ und „come as you are“ aus Legden gestalteten die Segensfeier musikalisch mit. Am Ende konnten sich die werdenden Eltern ein Paar der von den Müttern und Großmüttern der Schönstatt-Bewegung gestrickten bunten Schühchen aussuchen, die während der Segensfeier die Kommunionbank des Doms geschmückt hatten.

Fotos: Bischöfliche Pressestelle / Tina Moorkamp