FDP Antrag: Barrierefreiheit in Münster fördern!

"Der Besuch in unserer Stadt darf nicht bereits an einer überraschenden Treppe scheitern”

Die FDP Ratsfraktion möchte die Sichtbarkeit von barrierefreien öffentlichen Gebäuden, Hotels und Restaurants erhöhen: "Wir wollen, dass die Einbettung von wheelmap.org in die Münster:App sowie auf den Internetseiten umgesetzt wird. Ziel ist es, dass Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer notwendige Behördengänge und Freizeitaktivitäten vorplanen können. Der Besuch in unserer Stadt darf nicht bereits an einer überraschenden Treppe scheitern”, so Ricarda Schaperdot, sozialpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion, anlässlich der Beratung des FDP-Antrags in der Kommission zur Förderung der Inklusive von Menschen mit Behinderungen.

Die Politikerin betont, dass die Stadtentwicklung bereits sehr viele Fortschritte im Bereich der Barrierefreiheit gemacht hat, sodass diesen Bestrebungen auch Rechnung getragen werden kann, indem die Informationen stärker öffentlich gemacht werden. Die vom Verein SOZIALHELDEN e.V. betriebene wheelmap ist etabliert und erfolgreich und kann daher auch eine unkomplizierte und schnelle Lösung sein.

Darüber hinaus sieht Kurt Moths, Mitglied der Kommission, weiteres Entwicklungspotenzial: “Wenn städtische Gebäude, Gastronomen und Kulturschaffende gemeinsam überlegen, wo sie schon barrierefrei sind und diese Informationen in der Plattform sammeln, sieht man auch schnell, wo noch Nachholbedarf ist. Somit können alle Seiten gewinnen und wir können als Stadt die Teilhabe aller Besucherinnen und Besucher kontinuierlich verbessern.”

Bild: FDP Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel