Achterbahnunfall im Legoland

Im Legoland im bayerischen Günzburg sind bei einem Achterbahnunfall am Donnerstag mehr als 30 Menschen verletzt worden.

Es gebe 32 Leicht- und zwei Schwerverletzte, teilte die Polizei in Kempten mit. Demnach fuhr am Nachmittag an der Ein- und Ausstiegsstelle aus zunächst ungeklärter Ursache ein Zug auf einen dort stehenden auf.

Da sich die Sicherungsbügel der Bahnen mit jeweils bis zu 20 Plätzen nach dem Unfall nicht öffnen ließen, dauerte die Bergung der Passagiere, darunter auch Kinder, einige Zeit. Im Einsatz war eine Vielzahl von Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräften. Auch drei Helikopter wurden angefordert.

Die beiden Schwerverletzten kamen laut Polizei ins Krankenhaus, nähere Angaben zu den Leichtverletzten lagen zunächst nicht vor. Die Ermittlungen zur Unfallursache übernahmen die Kriminalpolizei in Neu-Ulm (Wiki) und die Staatsanwaltschaft Memmingen. Auch ein Sachverständiger sollte beauftragt werden.

cfm/bro



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel