Chinesische Kampfflugzeuge dringen in Taiwans Luftverteidigungszone ein

Der Vorfall ereignete sich vor dem Hintergrund des Besuchs der US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi in Taiwan.

27 chinesische Kampfflugzeuge sind nach Angaben Taipehs am Mittwoch in die taiwanische Luftverteidigungszone geflogen. Die Flugzeuge der chinesischen Luftwaffe seien am Mittwoch in die Zone eingedrungen, teilte das Verteidigungsministerium Taiwans auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Bereits am Dienstag waren während Pelosis Besuchs mehr als 20 chinesische Militärflugzeuge in die Luftverteidigungszone Taiwans geflogen, wie Beamte in Taipeh mitteilten. China erklärte daraufhin, dass die Militärübungen, die bis zu 20 Kilometer an die Küste Taiwans heranreichen, zum Schutz von Chinas Souveränität "notwendig und legitim" seien. 

Die 82-jährige Pelosi hatte bei ihrem Besuch in Gesprächen mit der taiwanischen Präsidentin Tsai Ing-wen und dem Vize-Parlamentspräsidenten Tsai Chi-chang Taiwan (Wiki) die Solidarität der USA zugesichert. Am Mittwoch reiste sie wieder ab.

Ihr Besuch war von heftigen Protesten Chinas begleitet worden. China kündigte "gezielte militärische Aktionen" in Gewässern rings um Taiwan an. Zuvor hatte Präsident Xi Jinping seinem US-Kollegen Joe Biden in einem Telefonat erklärt, dass die Vereinigten Staaten in Bezug auf Taiwan nicht "mit dem Feuer spielen" sollten. 

kbh/noe


© Agence France-Presse


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel