Von Fußballerinnen lernen heißt siegen lernen

Chatzialexiou: Flick-Team kann von DFB-Frauen lernen

Laut Joti Chatzialexiou kann sich die Männer-Nationalmannschaft etwas von den bei der EM in England bislang so erfolgreichen Fußballerinnen abschauen. "Ich behaupte: Wenn wir mit der gleichen Leidenschaft zur WM nach Katar reisen, dort so spielen und diese Defensivlust zeigen - dann haben wir großes Potenzial, auch mit der A-Mannschaft der Herren Weltmeister zu werden", sagte der Sportliche Leiter Nationalmannschaften im Deutschen Fußball-Bund (DFB) am Donnerstag.

Beim EM-Finale am Sonntag (18.00 Uhr/ARD und DAZN) im Wembley-Stadion, so Chatzialexiou, werde Männer-Bundestrainer Hansi Flick zuschauen. "Er wird kommen und uns die Daumen drücken. Der nimmt bestimmt das ein oder andere nochmal mit", sagte der 46-Jährige, der den Einfluss der besonderen Atmosphäre noch einmal herausstellte: "90.000 Menschen werden im Stadion sein - 90, 95 Prozent gegen uns. Aber das motiviert."

Ganz besonders lobte Chatzialexiou Kapitänin Alexandra Popp, die Deutschland am Mittwoch mit ihrem Doppelpack im Halbfinale gegen Frankreich (2:1) ins Endspiel geschossen hatte. "Poppi ist unglaublich. Die Geschichte passt irgendwie zu dem Turnier. Und sie wird abgerundet, wenn wir tatsächlich in Wembley gewinnen und den Titel nach Hause holen", sagte Chatzialexiou, über die Stürmerin, die eine langwierige Knieverletzung hinter sich hat.

© 2008-2022 Sport-Informations-Dienst


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel