Getreideverarbeitungsanlage getroffen

Ukrainische Armee: Die Getreideverarbeitungsanlage am Hafen von Odessa wurde von russischen Raketen getroffen.

Bei einem russischen Raketenangriff auf die ukrainische Hafenstadt Odessa sind nach ukrainischen Angaben am Samstag gezielt Getreideverarbeitungsanlagen unter Beschuss genommen worden. Der Hafen sei "eigens dort getroffen worden, wo Getreidelieferungen abgewickelt wurden", sagte der ukrainische Militärsprecher Jurij Ignat der Nachrichtenagentur AFP. Die Ukraine und Russland hatten sich am Freitag unter Vermittlung der UNO und der Türkei auf ein Abkommen geeinigt, um die seit Kriegsbeginn blockierten ukrainischen Getreidelieferungen wiederaufzunehmen.

"Zwei Raketen haben die Hafeninfrastruktur genau dort getroffen, wo offensichtlich Getreide war", fügte Ignat hinzu. Nach Angaben von Serhij Bratschuk, einem Vertreter der südukrainischen Region Odessa, seien zwei weitere Raketen von der ukrainischen Luftabwehr abgeschossen worden.

Odessa ist die größte Stadt und der wichtigste Hafen an der Schwarzmeerküste. Sie ist für die Wiederaufnahme der ukrainischen Getreideexporte von entscheidender Bedeutung.

Mit der Attacke habe Russlands Präsident Wladimir Putin "UN-Generalsekretär António Guterres und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, die große Anstrengungen unternommen haben, um eine Einigung zu erzielen, ins Gesicht gespuckt", erklärte Oleg Nikolenko, Sprecher des ukrainischen Außenministeriums. 

ma/lan



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel