Bochum muss Strafe zahlen

Der Klub wurde wegen Vorkommnissen beim Ligaspiel bei Union Berlin am 14. Mai (2:3) vom Sportgericht ...

Bundesligist VfL Bochum muss wegen des Fehlverhaltens seiner Fans erneut in die Tasche greifen. Der Klub wurde wegen Vorkommnissen beim Ligaspiel bei Union Berlin am 14. Mai (2:3) vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zu einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro verurteilt.

Die VfL-Fans hatten beim Einlaufen der Mannschaften im Gästeblock zahlreiche pyrotechnische Gegenstände (Bengalische Feuer und blaue Rauchkörper) abgebrannt. Der Spielbetrieb wurde dadurch nicht beeinträchtigt. Von der Strafe dürfen 6500 Euro für sicherheitstechnische oder infrastrukturelle Maßnahmen verwendet werden. Der VfL hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.


© 2008-2022 Sport-Informations-Dienst


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel