Djokovic will umgeimpft spielen

Wimbledonsieger Novak Djokovic hofft auf eine Änderung der Einreisebestimmungen in die USA, um Ende August bei den US Open in New York um seinen 22. Grand-Slam-Titel spielen zu können.

"Ich bin nicht geimpft und habe auch nicht vor, mich impfen zu lassen", sagte der Serbe: Eine Ausnahmegenehmigung sei "nicht realistisch". Daher hoffe er, "dass die grüne Impfkarte, oder wie sie das nennen" wegfalle.

Für die Einreise in die USA ist ein vollständiger Impfnachweis erforderlich. Djokovic (35) würde "wirklich gerne" in New York und bei den Hartplatz-Masters in Nordamerika spielen. "Wenn das nicht klappt, muss ich schauen, wie mein Turnierplan aussieht", sagte er. Punkten für das ATP-Finale am Ende der Saison in Turin wolle er nicht hinterherjagen, laut seines Agenten sei er als Grand-Slam-Champion ohnehin qualifiziert, wenn er zu den Top 20 gehört.

In Wimbledon gab es nach dem Streit um den Bann der russischen und belarussischen Profis keine Weltranglistenpunkte zu gewinnen. Djokovic fällt damit trotz seines Triumphs im Ranking von Platz drei auf sieben zurück. Weiter abrutschen würde er, wenn er in den USA nicht antreten darf, im vergangenen Jahr hatte er beim vierten und letzten Grand Slam des Jahres in Flushing Meadows das Finale erreicht.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel