Absage des WDR

Stadt bedauert WDR-Entscheidung

Münster - (SMS) - Die Stadt Münster bedauert die Entscheidung des WDR, der sich gestern aus der gemeinsamen Planung für eine Bebauung des Servatiiplatzes zurückgezogen hat. Der WDR hat der Stadt Münster am Vortag (7. Juli) mitgeteilt, dass er das Projekt am Servatiiplatz nicht weiterverfolgen wolle und es für den WDR vorteilhafter wäre, einen Neubau für das Regionalstudio am Standort Mondstraße umzusetzen.

Die Stadtverwaltung respektiert die Entscheidung des WDR, bedauert aber, dass sich der WDR nach der langen Planungsphase und allen bereits getroffenen Vorbereitungen für eine zügige Projektumsetzung aus den gemeinsamen Planungen für eine Bebauung des Servatiiplatzes zurückzuzieht.

"Dieser innerstädtische Studiostandort am Servatiiplatz wäre aus Sicht der Stadtverwaltung eine nachhaltige Lösung gewesen und hätte sowohl für den WDR als auch für die Stadt einen Gewinn dargestellt. Die Bebauung des Parkplatzes ist eine signifikante städtebauliche Aufwertung und sollte davon unabhängig weiterverfolgt werden", kommentiert Oberbürgermeister Markus Lewe die Entscheidung des Senders.

Wie die städtebauliche Entwicklung am Servatiiplatz und das Nutzungskonzept des Urbanen Ortes mit der aus dem Wettbewerb hervorgegangenen Architektur auch mit anderen Nutzern umgesetzt werden kann, wird nun bewertet und politisch entschieden.

Stadt Münster


Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel