Lehrprogramm zum Thema Künstliche Intelligenz startet

Wer sich für Künstliche Intelligenz interessiert, ist zum Auftaktsymposium eingeladen. Eine Anmeldung ist bis zum 31. Juli möglich.

Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist aus Forschung und Lehre an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster nicht mehr wegzudenken. So startet am 23. August das interdisziplinäre Lehrprogramm zu maschinellem Lernen „InterKIWWU“ mit einem Auftaktsymposium im Schloss; Beginn ist um 9 Uhr. Die Veranstaltung richtet sich an interessierte Dozenten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WWU, Promovierende und fortgeschrittene Studierende. Eine Anmeldung ist bis zum 31. Juli per E-Mail an cenos@uni-muenster.de möglich. Weitere Informationen und das Programm des Auftaktsymposiums finden sich unter https://www.uni-muenster.de/CeNoS/InterKIWWU/index.html.

„InterKIWWU“ wird durch das Center for Nonlinear Science (CeNoS) koordiniert, Leiter ist Prof. Dr. Uwe Thiele vom Institut für Theoretische Physik. Ziel ist der Aufbau eines universitätsweiten Lehrprogramms zur Künstlichen Intelligenz. Damit einhergehend soll das Projekt als Plattform für den interdisziplinären Austausch und die Vernetzung von KI-Aktivitäten an der WWU dienen. Im vergangenen Jahr wurde „InterKIWWU“ im Rahmen der Bund-Länder-Förderinitiative „Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung“ bewilligt, gemeinsam mit dem Verbundvorhaben „medical tr.AI.ning – Intelligente Virtuelle Agenten für die Medizinische Ausbildung“ aus der Medizin, an dem die WWU ebenfalls beteiligt ist.



WWU

Bild: Künstliche Intelligenz ist beispielsweise für die digitale Mustererkennung von Bedeutung / © DeepMind on Unsplash



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel