Gastkonzert von Pussy Riot

Ein Protest gegen den Kreml findet im LWL-Museum für Kunst und Kultur statt.

Münster - (lwl) - Am 5. September um 20 Uhr spielt das russische Künstlerinnenkollektiv "Pussy Riot" ein Konzert im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster. Die Gruppe gilt als weltweites Symbol der innerrussischen Opposition gegen den Kreml. Das Konzert findet im Foyer des Kunstmuseums statt und ist eine Kooperation mit dem Kulturverantstalter Gleis 22 im Rahmen der Reihe "Tonart".

Durch ihre Protestaktion 2012 in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau machte Pussy Riot lautstark und mit hoher Sichtbarkeit auf das zunehmend autokratisch werdende Russland aufmerksam. Gefängnis, Arbeitslager und Hausarrest konnten die Aktivistinnen seitdem nicht davon abbringen, für die Zivilgesellschaft einzutreten.

"Es wird mit Sicherheit kein Abend klassischer, kultureller Unterhaltung. Das Museum wird ein Ort für Protest im Rahmen politischer Kunst", sagt Leiter des Kulturprogramms Dr. Daniel Müller Hofstede. "Mit dem Konzert von Pussy Riot setzt das LWL-Museum für Kunst und Kultur klar ein Zeichen gegen jede Form von Krieg und Autokratie."

Zum Auftakt der neuen Konzert-Tour "Riot Days 2022" gelang Pussy Riot-Mitglied Maria Aljochina die spektakuläre Flucht vor dem Regime in Russland. Verkleidet als Essenslieferantin floh Aljochina über Weißrussland nach Litauen und schließlich nach Deutschland. So entkam sie dem überwachten Hausarrest und drohenden Straflager. Im Foyer des LWL-Museum macht das legendäre Kollektiv aus Moskau Station auf seiner Anti-War-Tournee durch Europa und stellt sich mit Punkrockmusik und Performance gegen Krieg, Repression und Patriarchat.

Der Eintritt kostet 20 Euro im Vorverkauf und 25 Euro an der Abendkasse. Tickets gibt es ab sofort online: https://bit.ly/lwlmkk_pussyriot



LWL

Foto: Das Künstlerinnenkollektiv Pussy Riot spielt am Montag (5.9.) um 20 Uhr ein Konzert im LWL-Museum für Kunst und Kultur / Igor Mukhin



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel