Veranstaltungen HEUTE Münster

Noch keine Pläne für den heutigen Sonntag? Wir haben hier für euch verschiedene Veranstaltungen aus dem Raum Münster für den 3.Juli.

THEATER

Peng! Impro-Stadt-Spaziergang

100% Spaß, 0% Wahrheit

Sonntag, 3.7.2022, 15.00 Uhr

Entdecke Münster, wie du es noch nie gesehen hast. Bestaune improvisierte Szenen in Münsters Originalkulisse, die so niemals stattgefunden haben. Mit deinen Inspirationen werden die beiden professionellen Improvisationsspieler: innen Christian und Laura Geschichten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erschaffen.

Reservierung erbeten unter: peng.impro@gmail.com
Startpunkt: liegt innerhalb der Promenade und wird in der Woche vor der Veranstaltung per Mail an die reservierenden Gäste bekanntgegeben
Teilnehmer: maximal 20
Eintritt: 15 oder 10 Euro – Du entscheidest, was drin ist.

Du entscheidest selbst, ob du den vollen Preis zahlen kannst – Wir vertrauen auf deine Einschätzung.

Über Peng! Improtheater
Peng! Impro spielt seit 2013 Improtheater in und um Münster. Die Gruppe hat in Impro Kursen der Uni Münster zusammengefunden und ist seitdem als unabhängiges Ensemble unterwegs. Peng! spielt monatlich in der F24 und war bereits auf diversen Events wie dem Science Slam im Jovel, dem Neue Wände Festival und Engagements der Stadt Münster, der UNICEF-Arbeitsgruppe Münster oder der Deutschen Welle in Bonn zu sehen. In 2016 etablierte Peng! das "Sofa Impro" in Münster – eine verloste Impro Show in den privaten Wohnzimmern und Wohnküchen von Münster. Das besondere Versprechen bei Peng! Impro: Niemand aus dem Publikum muss auf die Bühne. Peng! Impro legt besonderen Wert darauf, dass sich die Gäste wohlfühlen.

 

________________________________

 

SPORT

Quadrupel Meisterschaften: Deutsche Großbootmeisterschaften 2022


Rudersport

Sonntag, 3.7.2022,

Aasee

Höhe Annette-Allee

Mitten drin statt nur dabei! Vor allem im Zielbereich auf Höhe der Bastion, kurz vor dem Restaurant A2, ist der Zuschauer den Ruderern ganz nah. Der Zielbereich der Regattastrecke ist nur wenige Meter vom Aasee Ufer entfernt. Diese Nähe zu den Mannschaften auf dem Wasser ist eine absolute Rarität im Rudersport und brachte unserer Regattastrecke deutschlandweit den Ruf der Regattastecke mit "Kuschelfaktor" ein.

Das Ruderrevier der Münsteraner Rudervereine ist normalerweise der Dortmund-Ems-Kanal, der sich malerisch durch die westfälische Parklandschaft und das Stadtgebiet von Münster zieht. Ein- bis zweimal im Jahr werden jedoch die Aktivitäten auf den Aasee verlagert.

Quadrupel Meisterschaften: Deutsche Hochschulmeisterschaften 2022 / Offene Deutsche Masters Meisterschaften 2022 / Deutsche Meisterschaften im Pararudern 2022

Publikum ist bei den Wettkämpfen jederzeit willkommen.

 

_____________________________________

 

KULTUR

Der Familien-Kultur-Tag wird von der Kultur Kooperative Münster e. V. organisiert und bietet ein buntes Programm für die ganze Familie:

 

Bühne

11:00 – 11:45 Uhr: Two Times Six

12:00 – 12:45 Uhr: Edelgard, die Serviceperle

13:00 – 13:45 Uhr: Arrested Amtsbrüder und der Oberschließer

14:00 – 14:45 Uhr: Edelgard, die Serviceperle

15:00 – 15:45 Uhr: Clown Fidelidad

16:00 – 16:45 Uhr: Britta von Anklang

 

Landschule/Mühlenhaus/Gelände

Bodypainting: Heike Montreal

Startdatum 3. Juli 2022 um11:00 Uhr

Enddatum 3. Juli 2022 um 17 Uhr

 

Musik: Manni Kehr

Musik: Die Walking Band

Unterwegs: Zwille

________________________________

 

KINO

Vorpremiere ZUM Film CORSAGE im Cinema

So 3. Juli · 17:00 Uhr
Zum ersten Mal in der deutschen Filmgeschichte wird „Sissi“ ein authentischer Mensch und eine Frau, die auf einmal unglaublich nahbar und nachvollziehbar ist //  Ab Do 7. Juli im Wochenprogramm

»Jenseits der offiziellen Geschichtsschreibung bietet die Regisseurin aus heutiger, feministischer Perspektive einen Blick hinter die repräsentative Fassade und in die Seele der Kaiserin.

Gleichzeitig funktioniert der Film aber auch als Kommentar zu männlich dominierten Machtstrukturen, in denen von Frauen bis heute erwartet wird, dass sie ewig jung, schön und schlank bleiben. In denen sie in Irrenanstalten, in Käfige eingesperrt und in Zwangsjacken geschnürt werden, wenn sie »hysterisch« sind oder sich anderweitig nicht einfügen.

Insofern ist Corsage nicht einfach nur ein hochmoderner und manchmal fast avantgardistischer Film über das, was wir Geschichte nennen, sondern auch ein radikal politisches Werk, das ein radikal neues Bild einer historischen Figur zeichnet, deren kollektive Imagination bis heute durch die aus den 1950er-Jahren stammende Sissi-Trilogie unter der Regie von Ernst Marischka und mit der jungen Romy Schneider in der Hauptrolle bis zur Unkenntlichkeit verzerrt wurde. Und bei allen bewussten Brüchen und künstlerischen Freiheiten, die sich Marie Kreutzer erlaubt, ist Corsage mit großer Gewissheit der durch und durch wahrhaftigere Film über die Frau hinter der historischen Persönlichkeit. »In grandiosen Szenenbildern, deren gemäldegleiche Anordnung Kostümfilm und modernes Bühnentheater nahtlos verschmelzen lassen, entfesselt Marie Kreutzer ein psychologisch und soziologisch gleichermaßen prägnantes Biopic. Dessen fiktionalisierte Version einer von Vicky Krieps exzellent dargestellten Kaiserin zieht seine Wahrhaftigkeit aus dem Bruch mit der Realität. «


»Marie Kreutzer erzählt stilsicher von einer Gesellschaft, die uns fern ist – und gleichzeitig sehr nah. Der österreichischen Regisseurin gelingt ein moderner, das Aktuelle wie das Generelle seiner Erzählung herausarbeitender Zugriff, der sich in Kombination mit dem historischen Setting zu einem wunderbar heutigen Kostümfilm fügt. Schön ist zudem der feine, auch die Meta-Ebene streifende Humor, etwa in Sätzen wie „Nun, dieser Dialog wird auch nicht besser, wenn wir ihn wiederholen!“ Unbedingt zu erwähnen ist auch die prägnant eingesetzte, zarte und zugleich sehr intensive Musik von Camille, die von Sisis Seelenzuständen kündet, aber auch die ausdrucksstarke Kamera von Judith Kaufmann. „Corsage“ ist ein atmosphärisch moderner Kostümfilm – mit einer im emanzipatorischen Sinne freilich desaströsen Botschaft. Denn Sisis Befreiungsschlag besteht darin, sich zwar erfolgreich dem übermächtigen (Selbst-)Bild sowie den Blicken der Gesellschaft zu entziehen, allerdings um den Preis des eigenen Verschwindens in der Unsichtbarkeit.«

________________________________

 

AUSSTELLUNG

Stadtmuseum: Führungen und „Schaufenster Stadtgeschichte“
Großbrand der Oxford-Kaserne im "Schaufenster Stadtgeschichte"
In der Nacht vom 3. auf den 4. Juli 1969 heulten ehemalige Luftschutzsirenen und weckten zahlreiche Münsteranerinnen und Münsteraner. Grund war ein Großbrand in der Oxford-Kaserne an der Roxeler Straße. Das Dachgeschoss brannte auf einer Länge von achtzig Metern, und das Feuer konnte erst nach rund zwei Stunden gelöscht werden. Menschen wurden durch die Flammen nicht verletzt. Die Fotografie ist bis zum 7. Juli im Großformat im Schaufenster des Stadtmuseums an der Salzstraße zu sehen.
Foto: Westfälische Nachrichten, Sammlung Rudolf Krause, Münster. 
+++++++++++++++++++++++++++++
"Münster 1570 – Geschichte und Geschichten"

Die Ausstellung des Stadtmuseums "Münster 1570 – Geschichte und Geschichten aus der Hauptstadt Westfalens" bietet Einsichten in die Stadt vor etwa 450 Jahren. Wie sah es in Münster zu jener Zeit aus und was bewegte die Menschen? Anhand von zahlreichen authentischen Objekten wird das Leben in der westfälischen Metropole veranschaulicht. Mit einer Führung am Samstag, 2. Juli, ab 16 Uhr lädt das Stadtmuseum zu einer Zeitreise in das Jahr 1570 ein. Die Kosten betragen pro Person 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Treffpunkt ist das Museumsfoyer. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de.
+++++++++++++++++++++++++++++


Der Zwinger in der Zeit des Nationalsozialismus
Am Sonntag, 3. Juli, ab 11 Uhr bietet das Stadtmuseum eine öffentliche Führung durch den Zwinger an der Promenade an. Im Mittelpunkt des Rundgangs steht die Nutzung des fast 500 Jahre alten Gebäudes zur Zeit des Nationalsozialismus. 1939 wurde der Zwinger zum Kulturheim der münsterschen Hitlerjugend, ab 1944 diente er der Geheimen Staatspolizei als Gefängnis und Hinrichtungsstätte. Die Führung beginnt mit einem Einführungsfilm im Stadtmuseum Münster, Treffpunkt ist daher das Museumsfoyer. Die Kosten betragen pro Person 3 Euro, ermäßigt 2 Euro. Voranmeldungen sind erwünscht unter Tel. 02 51/4 92-45 03 oder unter museum-info@stadt-muenster.de.

Foto: Der Zwinger mit einer Hakenkreuzfahne im Fenster des Obergeschosses, Postkarte um 1936/37.

Foto: Stadtmuseum Münster.

Stadt Münster        



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel