Olympia in Deutschland nur mit Kompromissen

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat dazu aufgerufen, für die Austragung Olympischer Spiele in Deutschland kompromissbereit zu sein.

Olympia nur mit Kompromissen. "Einerseits will man nicht, dass Spiele in Ländern wie China stattfinden, andererseits beschweren wir uns, wenn für Spiele in Garmisch-Partenkirchen ein paar Bäume gefällt werden müssen", sagte der 70-Jährige beim Kongress #neuland in Aachen.

Wenn man nicht zu Abstrichen bereit sei, würden die Olympischen Spiele "immer in Ländern stattfinden, in der die Masse der Leute nicht gefragt wird", äußerte Hoeneß und erklärte weiter: "Man kann auch alles zerreden. Einen Tod muss man sterben."

Deutschland war zuletzt 1972 mit München Gastgeber olympischer Spiele. Nachfolgende Kandidaturen scheiterten am Votum der Mitglieder des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) und zuletzt vor allem am fehlenden Rückhalt in der Bevölkerung. Die neue Führung des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sympathisiert offen mit zukünftigen Bewerbungen.




Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel