Energieversorger gibt Entlastung weiter

Der Stadtwerke-Strom ist ab dem 1. Juli ohne EEG-Umlage.

Ab dem 1. Juli entfällt in allen Stromverträgen der Stadtwerke Münster die EEG-Umlage. Dies gilt auch für die MeinMünster-Festpreisverträge: Die Preisgarantie friert den Beschaffungspreis und die Netzentgelte ein, nicht die staatlichen Umlagen auf den Energiepreis. 

Die Stadtwerke begrüßen die Entlastung: „Wir halten Wort und geben diese wichtige Entlastung an unsere Stromkundinnen und -kunden weiter“, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Sebastian Jurczyk. Das Aussetzen der EEG-Umlage allein könne die massiv steigenden Beschaffungskosten jedoch nicht ausgleichen: „Die Senkung der EEG-Umlage kann nur ein erster Schritt sein. Die Politik muss weitere Maßnahmen ergreifen, damit die Entlastung nicht verpufft“, so Jurczyk.

Für jede verbrauchte Kilowattstunde Strom zahlten die Verbraucher bisher 4,43 Cent brutto EEG-Umlage. Um die Verbraucherinnen und Verbraucher von den hohen Energiekosten zu entlasten, hat die Bundesregierung im Osterpaket beschlossen, die EEG-Umlage zum 1. Juli 2022 auf Null zu senken. Ein vierköpfiger Haushalt spart dadurch jährlich rund 170 Euro bei einem Jahresverbrauch von 3.900 Kilowattstunden, ein Singlehaushalt rund 65 Euro (bei 1.500 kWh Verbrauch). 

Die Preissenkung wird automatisch an die Haushalte weitergegeben, eine schriftliche Information versenden die Stadtwerke nicht. 


Stadtwerke Münster

Bild: Für jede Kilowattstunde Strom zahlten die Verbraucher bisher rund 4 Cent EEG-Umlage. Dieser Betrag entfällt ab 1. Juli 2022./ Stadtwerke Münster



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel