Unklarer Hintergrund: Polizei geht gegen Hooligans vor

Großrazzia in mehreren Städten im Ruhrgebiet.


Im Ruhrgebiet ist die Polizei am Dienstagmorgen zu einer Großrazzia in sechs Städten ausgerückt. Insgesamt gab es 31 Durchsuchungen, wie die Polizei in Oberhausen mitteilte. Die meisten davon betrafen Oberhausen, dort gab es demnach 20 Einsätze. Die Beamten äußerten sich zunächst nicht zu den Hintergründen. Einem Bericht des Westdeutschen Rundfunks zufolge zielte die Aktion auf gewalttätige Fußballhooligans.

Entsprechende Berichte könne die Polizei aber weder bestätigen noch dementieren, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Seinen Angaben nach gab es in jüngerer Zeit aber Vorfälle mit Hooligans, etwa eine Prügelei am Bahnhof. Weitere Durchsuchungen gab es in Essen, Wesel, Bochum, Borken und Duisburg. Mehr Details zu den Durchsuchungen wollen die Ermittler im weiteren Tagesverlauf nennen.

bro/cfm

© Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel