G7 soll das Kriegsende herbeiführen

Selenskyj fordert von der G7 eine Kraftanstrengung für das Kriegsende noch in diesem Jahr.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat von den G7-Staaten eine Kraftanstrengung gefordert, um den Krieg in seinem Land noch in diesem Jahr zu beenden. Per Videogespräch rief Selenskyj am Montag die Staats- und Regierungschefs der G7-Gruppe auf, "alles zu tun", um dieses Ziel zu erreichen, wie es aus G7-Kreisen bei dem Gipfel auf Schloss Elmau hieß. Die Fortsetzung des Krieges durch den Winter würde sein Land vor große Probleme stellen. 

Um den Krieg zu beenden, müssten die G7-Staaten die Sanktionen gegen Russland weiter verschärfen, sagte Selenskyj den Angaben zufolge. Der Präsident war dem G7-Gipfel in den bayerischen Alpen per Videoleitung zugeschaltet. 

Selenskyj habe den Gipfelteilnehmern eine "sehr starke Botschaft" übermittelt, hieß es aus den Kreisen. Die G7-Gruppe müsse Russland weiterhin mit "massiven" Strafmaßnahmen belegen und dürfe "den Druck nicht verringern". 

pw/mt/jes



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel