Finanzielle Zuversicht sinkt

Eine Umfrage zeigt, dass die finanzielle Zuversicht der Deutschen angesichts des Ukraine-Kriegs sinkt.

Das Vertrauen in die eigene finanzielle Sicherheit ist einer Umfrage zufolge vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs bei vielen Menschen in Deutschland gesunken. "Der russische Angriffskrieg hat die Stimmung insgesamt nochmals deutlich getrübt", erklärte der Vorstandsvorsitzende der Teambank, Frank Mühlbauer, am Dienstag. Bundesweit lag der sogenannte Liquiditätsindex vor Beginn des Krieges bei 11,5 - im März sank er auf sieben Punkte ab.

Der Liquiditätsindex beschreibt der Teambank zufolge die Selbsteinschätzung der Menschen in Deutschland mit Blick auf die eigene finanzielle Situation. Die Erhebung basiert auf einer Befragung von mehr als 3000 Bürgerinnen und Bürgern von 18 bis 79 Jahren.

Vergleichsweise optimistisch waren demnach die Bewohnerinnen und Bewohner der Hauptstadt: In Berlin lag der Index zuletzt bei 19 Punkten und damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Auch in Berlin sank der Index im Vergleich zum Januar aber um drei Zähler.

Mit 11,7 Punkten zeigten sich auch die Menschen in Bayern im März noch vergleichsweise optimistisch. Auch hier sank der Index seit Kriegsbeginn jedoch um 2,8 Zähler. Mit 10,7 fiel die Beurteilung der finanziellen Lage auch im Saarland vergleichsweise positiv aus - hier stieg der Liquiditätsindex seit Januar sogar um sechs Punkte an. Auch in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg verbesserte sich die finanzielle Stimmung, wenn auch weniger deutlich.

Deutlich eingetrübt zeigte sich demnach hingegen die Stimmung der Menschen in Hamburg und in Ostdeutschland. In der Hansestadt sank der Liquiditätsindex im März im Vergleich zum Januar um 9,5 Punkte auf nun noch 9,5 Zähler. 

Deutlich negativer schätzten auch die Menschen in Ostdeutschland ihre finanzielle Lage ein: In Sachsen, Thüringen und Brandenburg lag der Liquiditätsindex im negativen Bereich. Besonders deutlich fiel der Index in Sachsen mit einem Minus von 14 Punkten. Die größten Sorgen um ihre finanzielle Lage machten sich die Menschen in Thüringen: Dort erreichte der Liquiditätsindex einen Wert von minus 11,8 - nach 2,5 im Januar.


fho/hcy


© Agence France-Presse



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel


Lade jetzt kostenlos die App herunter