Ukrainische Kinder zwangsadoptiert

Die Vereinten Nationen haben Russland aufgefordert, Adoptionen ukrainischer Kinder zu unterlassen.

"Wir bestehen immer darauf, dass während eines Konflikts kein Kind zur Adoption freigegeben wird", sagte Afshan Khan, Regionalbeauftragte für Europa und Zentralasien des Kinderhilfswerks Unicef, am Dienstag in New York. Die Kinder sollten immer zu ihren Familien zurückgebracht werden.

Die Entscheidung, ein Kind umzusiedeln, müsse immer auf dessen Wohl ausgerichtet sein, führte Khan aus. Auch brauche es immer die Zustimmung der Familie. Kinder, die infolge einer Notsituation von ihren Familien getrennt wurden, "können nicht als Waisen betrachtet werden", betonte sie.

Die Vereinten Nationen hatten sich bereits Anfang März besorgt über mögliche Zwangsadoption ukrainischer Kinder geäußert. Es wird vermutet, dass mehrere tausend Kinder aus ukrainischen Kriegsgebieten nach Russland gebracht worden sind.

Bezüglich dieser Kinder "arbeiten wir eng mit Vermittlern und Netzwerken zusammen, um zu sehen, wie wir diese Fälle am besten dokumentieren können", sagte Khan. Sie könne aber keine Zahlen nennen. Auch habe Unicef bislang keinerlei Zugang zu nach Russland gebrachten ukrainischen Kindern erhalten.

pe/kbh



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel