FDP: Barrierefreiheit in Münster fördern!

Für viele Menschen, die in ihrer Bewegung beeinträchtigt sind, ist ein Besuch in der Stadt, auf dem Amt oder generell außerhalb ihrer gewohnten Umgebung ein Problem,

Für viele Menschen, die in ihrer Bewegung beeinträchtigt sind, ist ein Besuch in der Stadt, auf dem Amt oder generell außerhalb ihrer gewohnten Umgebung ein Problem, wenn sie nicht wissen, wie barrierefrei ihre Ziele sind. “Zwar hat sich die Situation in Münster deutlich verbessert, aber viele Menschen wissen das gar nicht”, erklärt Ricarda Schaperdot, sozialpolitische Sprecherin der FDP-Ratsfraktion. Deshalb stellt die Ratsfraktion in der kommenden Sitzung einen Antrag auf die Einbettung der Plattform wheelmap.org auf den Internetauftritten der Stadt. “Das Projekt ist vom Verein SOZIALHELDEN e.V. gegründet worden und enthält alle Informationen, die sich rund um das Thema Barrierefreiheit drehen: Wo gibt es Aufzüge? Wo sind rollstuhlgerechte Toiletten? Welche gastronomischen und kulturellen Angebote sind barrierefrei ?” Mit der Einbettung von wheelmap.org erhofft sich Schaperdot, die Teilhabe von Menschen mit Behinderung durch mehr Informationsmöglichkeiten gestärkt wird. “Da die Plattform etabliert ist und gut funktioniert, ist der Aufwand für die Stadt Münster gering, aber der Effekt für das Leben vieler Menschen riesig”, bekräftigt Schaperdot.



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel