Zögerlicher Wärmeschub

Zunächst fällt in einigen Regionen weiterer Regen und die Sonne scheint nur zeitweise. Am Wochenende startet der Sommer zumindest im Süden einen neuen Anlauf. Kann er sich anschließend bis in den Norden vorarbeiten?

Eine wechselhafte Westströmung begleitet uns durch die nächsten Tage. Über den Westen und Süden ziehen Regengebiete, die vereinzelt auch von Blitz und Donner begleitet werden. Die trockenen Böden im Osten warten hingegen vergeblich auf ausgiebiges Nass von oben.

Während längerer freundlicher Phasen entsprechen die Temperaturen mit 20 bis 25 Grad der Jahreszeit. Bei Regen zeigt das Thermometer oft nur um 15 Grad an.

Pünktlich zum Wochenende ist es dann im Großteil des Landes trocken und die Sonne gewinnt mit zunehmendem Hochdruckeinfluss die Oberhand. Nur in der Nordwesthälfte sorgt am Samstag noch mal ein Tiefausläufer für schwache Regenschauer.

Im Süden und in der Landesmitte wird es von Tag zu Tag ein bisschen wärmer. Am Sonntag darf man sich hier bei viel Sonnenschein verbreitet auf Höchstwerte knapp über der 25-Grad-Marke freuen. Am Oberrhein reicht es sogar für 30 Grad. Der äußerste Norden bleibt mit Werten um 20 Grad hingegen vom Temperaturaufschwung abgeschnürt.

Pollenflugvorhersage für Deutschland 

Roggenpollenflug wird stärker

In vielen Regionen wird der Roggenpollenflug stärker und erreicht gebietsweise seinen Höhepunkt. Bei den Gräsern befinden wir uns vielerorts in der Hauptblütezeit.

Auch der Pollenflug von Ampfer und Wegerich fällt teilweise schon mäßig aus.

Längerer Regen wäscht den Blütenstaub zumindest vorübergehend aus der Luft. Kurze Schauer oder Gewitter können hingegen Allergiebeschwerden verschlimmern.



WetterOnline



Webauftritt von stadt40

Teile jetzt diesen Artikel